hochzeitsfluesterer.de

☞ Zur Themenübersicht!

 

Die standesamtliche Zeremonie

Hier auf Seite 2

Was geschieht im Trauzimmer.

Der Ablauf im Standesamt

Abschluss der Zeremonie

Direkt nach der Trauung

Kinder und Tiere im Trauzimmer

Verhalten im Trauzimmer

Auf Seite 1

Vor dem Standesamt

Der Ablauf im Trauzimmer

Sie müssen sich keine Gedanken zum Ablauf der Zeremonie Ihrer standesamtlichen Trauung machen. Sie können einfach erscheinen und sich vom dem Standesbeamten bzw. der Standesbeamtin durch das Programm führen lassen.

Andererseits können Sie können Sie im Vorgespräch (bei der Anmeldung schon) Ihre Ideen und Wünsche mitteilen. Insbesondere, wenn keine kirchliche Trauung stattfindet, möchten Sie vielleicht die standesamtliche Zeremonie in besonderer Weise gestaltet wissen.

 

 

Musik zum Einzug in das Standesamt

Wenn Sie zum schon zum Einzug oder zu Beginn der Zeremonie ein bestimmtes Lied von CD gespielt haben möchten, dann erklären Sie das schon im Vorgespräch.

Sicherlich wird es möglich sein, Ihren Wünschen zu entsprechen; unter Umständen müssen Sie die CD selbst mitbringen. Die meisten Standesämter bieten Ihnen eine Liste mit CD-Musikstücken zur Auswahl an. Manche Standesämter haben auch ein "Live-Musik" im Angebot.

Es entsteht eine romantische Stimmung, wenn ein Pianospieler live auf dem Klavier spielt. Die Musik kann dann schon erklingen, während die Gäste Platz nehmen - Dann natürlich, beim Einzug des Paares ins Trauzimmer und beim Auszug.

Tipp: Braut und Bräutigam können gemeinsam ins Standesamt einziehen; ebenso kann ein Brautführer wie der Brautvater die Braut zum Trautisch führen. Dies bietet sich insbesondere an, wenn keine kirchliche Trauung mehr stattfindet.

Tipp: Der Einzug ins Standesamt kann - wie ein Einzug in die Kirche - feierlich von Musik begleitet werden. Auf meiner Seite hochzeit-trauung.de zeige ich ihnen passende Einzugsmusik für Kirche und Standesamt.

 

 

Ansprache des Standesbeamten / der Standesbeamtin

Die Zeiten, da Standesbeamte einfach eine allgemeine 08/15 Trauansprache herunterleierten ist vorbei. Da wird sich mittlerweile viel Mühe gemacht, auf das Brautpaar und deren Situation einzugehen. Dazu müssen Sie Ihre Wünsche allerdings frühzeitig mitteilen.

Am besten, Sie schreiben selbst einige Gedanken auf, die Sie gern in die Traurede eingewebt haben möchten. Sie können z.B. notieren, wie sich kennen lernten, was Sie von der Partnerschaft erwarten, warum Ihnen eine Ehe wichtig ist und was Liebe für Sie bedeutet. Gut, wenn Sie einen Trauspruch ausgewählt haben, der als Motto über Ihrem Zusammenleben stehen soll. Der Standesbeamte ist sicherlich dankbar, wenn Sie ihm auch dazu Ihre niedergeschriebenen Gedanken vorher überlassen.

Falls Sie gar keine persönlichen Worte wünschen oder gar keine Traurede hören möchten, so wird auch das kein Problem sein; nur mitteilen müssen Sie dies schon frühzeitig im Vorgespräch mit dem Standesbeamten.

 

 

Das Ja-Wort (Ehegelübde) bei der standesamtlichen Trauung

Die Traufrage beantworten Sie mit "Ja", einfach nur "Ja"! Ihr einfaches, freiwilliges, kräftiges "Ja" ist Voraussetzung dafür, dass der Standesbeamte bzw. die Standesbeamtin Sie rechtlich zu Mann und Frau erklären kann.

Sprüche wie "Na, das muss ich mir das noch mal überlegen!" / "Na ja, o.k.!" / "Soll ich wirklich ja sagen?" / "Jetzt bin ich schon mal hier, da sag ich halt ja!" / "Wenn es den sein muss, ja!" sind völlig fehl am Platze. Mit Blödeleien geben Sie der Zeremonie keine persönliche Note. Möchten Sie originell sein, (vielleicht auch, um es auf Video aufzunehmen und später stolz dem Freundeskreis zu zeigen oder auch auf YouTube zu veröffentlichen), so lesen Sie doch z.B. nach dem Ja-Wort eine außergewöhnliche Liebeserklärung als Trauversprechen vor.

 

 

Eine persönliche Liebeserklärung / Ein Trauversprechen bzw. Treuegelöbnis nach dem Ja-Wort

Nachdem Sie von der Standesbeamtin amtlich zu Mann und Frau erklärt wurden, können Sie sich gern noch Ihre Liebe und Treue gegenseitig erklären.

Eine Liebeserklärung bzw. ein persönliches Eheversprechen / Treuegelübde gehört nicht zum festen Ablauf der standesamtlichen Trauung, gibt dieser aber eine sehr persönliche Note. Dazu können Sie im Wechsel eine kleine Liebeserklärung vorlesen. Sprechen Sie diese Worte nicht auswendig; die Gefahr sich zu verhaspeln ist zu groß. Beispieltexte gebe ich Ihnen hier im Portal unter "DER TAG / Ich liebe dich".

 

 

Der Ringwechsel im Rahmen der standesamtlichen Zeremonie

Nun werden Sie vom Standesbeamten bzw. der Standesbeamtin zum Ringtausch aufgefordert.

Sie haben vorher geklärt, wer Ihnen die Ringe anreichen wird. Dies kann die Standesbeamtin tun, ein Trauzeuge, eines Ihrer Kinder (falls Sie eins in die Ehe nehmen) oder eine andere Person. Im Standesamt wird wahrscheinlich ein edler Teller vorhanden sein, auf dem die Ringe nun liegen, die Sie vor der Zeremonie abgaben. Vielleicht haben Sie aber auch ein eigenes Ringkissen mitgebracht. (Spätestens direkt vor Beginn der Trauzeremonie klären Sie mit dem Standesbeamten / der Standesbeamtin, wer Ihnen von welcher Unterlage die Ringe anreichen wird.)

Eheringe sind Symbole, also Zeichen

Die symbolische Bedeutung der Trauringe

Sie stehen für Liebe und Treue und zeigen, dass zwischen den beiden Menschen, die sie tragen, alles "rund" und "gut" und "heil" ist. Das Anstecken der Eheringe ist eine feierliche, symbolische Handlung. Mehr zur Bedeutung der Ringe sage ich Ihnen hier: "6 MONATE / Trauringe".

Das Anstecken der Ringe kann ohne Worte geschehen. / Doch Sie dürfen zum Ringtausch gern einen "Treueschwur" sagen!

Der "Ringtausch" spricht für sich selbst. Doch gerne dürfen Sie einen erklärenden Satz sagen, während Sie dem Partner / der Partnerin den Ring an die Hand stecken.

 

Ein solcher Satz zur Ringübergabe kann lauten:

"Nimm diesen Ring als Zeichen meiner Liebe und Treue".

Doch auch eine andere Formulierungen ist möglich; sie sollte aber kurz sein, wirklich nur einen Satz beinhalten, damit die symbolische Handlung im Mittelpunkt bleibt und nicht zerredet wird. Mehr solcher erklärende Sätze zur Ringübergabe und Gestaltungsmöglichkeiten dieser symbolischen Handlung zeige ich Ihnen auf www.Hochzeit-Trauung.de/Ringtausch_Trauung.htm

 

 

Der Hochzeitskuss im Standesamt

Den ersten Kuss als verheiratetes Paar gibt man sich nun am Trautisch in aller Öffentlichkeit.

Dieser Hochzeitskuss gehört einfach dazu. Keine Angst, Sie werden den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen, dann die Standesbeamtin bzw. der Standesbeamte geben fordern Sie dazu auf. Dieser Kuss darf ruhig etwas länger dauern - auch damit alle Gäste die Möglichkeit haben, diese Geste der Liebe und Treue auf Foto oder Video aufzunehmen.

 

 

Ein Musikstück als Abschluss der Trauzeremonie

Hier ist im Ablauf noch einmal Platz für Musik.

Vielleicht gibt es im Verwandten-, Bekannten- oder Freundeskreis jemanden, der ein Instrument spielt. Diese Person könnte Ihnen nun ein Ständchen bringen. Gibt es ein Kind in der Familie, das ein Instrument beherrscht? Dann ermutigen Sie es doch, nun ein Stück zu spielen. Diese musikalische Einlage muss nicht perfekt sein; die Geste zählt, dass man nun für Sie etwas vorträgt.

Tipp: Jetzt, im Anschluss an Ringwechsel, Ja-Wort und Kuss kann romantische Musik gespielt werden. Ich zeige Ihnen eine große Auswahl möglicher Titel. Es passt besonders ein romantisches deutschsprachiges Liebeslied oder ein englischer Lovesong.

Weiter: Beiträge der Gäste

 

 

Abschluss der standesamtlichen Zeremonie

Segenstext oder gute Wünsche aus der Gästeschar

Zum Abschluss der besteht auch die Möglichkeit, dass jemand aus der Gästeschar ein paar Sätze vorträgt. Das kann gelesen werden: gute Wünsche, ein Gedicht oder ein Segensspruch. Eines der vielen irischen Segensgedichte passt hier sehr gut.

Ein solcher Text sollte nicht sehr lang sein und nicht jeder, der noch etwas sagen möchte, sollte das an dieser Stelle tun. Ein solcher Beitrag zum Abschluss der standesamtlichen Eheschließung ist Teil der offiziellen Trauzeremonie uns muss daher mit dem Standesbeamten abgesprochen sein. Für das Paar allerdings muss vorher nichts von dieser Einlage wissen. Für Braut und Bräutigam darf dieser "Auftritt" überraschend kommen.

Wenn das Paar Kinder in die Ehe bringt, die einen kleinen Text lesen oder auswendig sprechen können (es müssen nur ein paar Worte sein), dann ist jetzt eine ideale Gelegenheit dafür. Beispiele für Wunschtexte gebe ich Ihnen da in meinem kirchlichen Portal zur kirchlichen Trauung: http://hochzeit-trauung.de/Wuensche_Trauung.htm

 

 

Unterschreiben der Urkunden direkt nach der Trauung

Sie müssen noch die Beurkundung Ihrer Vermählung unterschreiben. Dazu liest Ihnen die Standesbeamte die formelle "Niederschrift über die Eheschließung" zunächst vor. Dann unterschreiben Sie (wenn Sie Trauzeugen haben, unterschreiben auch diese).

Falls Sie zusätzliche Urkunden über die Eheschließung vorbestellt haben (schon bei der Anmeldung) werden Ihnen diese ausgehändigt. Diese Urkunden dienen für die Beantragung neuer Ausweisdokumente und zur Vorlage beim Finanzamt, bei Banken, Arbeitgeber.

Wenn Ihnen der Standesbeamte die Hand zur Gratulation reicht, ist die Zeremonie beendet.

Weiter: Der Auszug aus dem Standesamt

 

 

 

Auszug aus dem Standesamtzimmer

Nun können Braut und Bräutigam feierlich aus dem Trausaal schreiten, geleitet von den Trauzeugen und gefolgt von der Gästeschar. Je nachdem, wie Sie es vorher mit dem Standesbeamten abgesprochen haben, können Sie aber auch noch einen Augenblick verweilen.

Zum Auszug kann Musik erklingen. Entweder wird live eine Melodie auf einem Instrument gespielt oder ein Musikstück wird vom Tonträger (CD / MP3) abgespielt. Auf meiner Website hochzeit-trauung.de mache ich Ihnen Vorschläge für Musik zum Auszug des Brautpaares (aus Kirche und Standesamt).

Dann treten hier im Trauzimmer schon zunächst Ihre Eltern zu Ihnen, um Ihnen zu gratulieren. Die anderen Gäste schließen sich an. Die Gäste gratulieren auch den Eltern des Paares. Es ist nun Zeit noch einige Fotos zu machen und die Gäste können dem Paar kleine Geschenke übergeben. Die Trauzeugen stehen bereit, um die Geschenke dann zu übernehmen.

Weiter: Was geschieht direkt nach dem Standesamt

 

 

 

Das geschieht Direkt im Anschluss an die standesamtliche Eheschließung

Vielleicht möchte sie noch eine Weile im Standesamt verweilen. Sprechen Sie vorher mit dem Standesbeamten ab, wie lange Sie sich noch im Trauzimmer aufhalten können.

Unter Umständen sind jetzt noch im Trauzimmer Glückwünsche und ein Glas Sekt im Stehen möglich. Doch eigentlich sollte die Hochzeitsgesellschaft das Trauzimmer bald verlassen; denn vielleicht wartet schon das nächste Paar.

Ein weiterer Austausch von Glückwünschen, Gratulationen, Geschenken und vielleicht auch ein kleiner Sekt-Stehempfang kann dann im Flur, im Foyer in einem anderen Raum oder im Freien stattfinden. In manchen Standesämtern stehen Bistro-Tische und Sitzgelegenheiten für diese kleine private Nachfeier bereit.

 

Denken Sie daran, die Räumlichkeiten sauber zu verlassen. Verpackungsmaterial und allen Abfall, den Sie verursacht haben, nehmen Sie mit.

Im Standesamt werfen Sie keinen Reis, kein Konfetti und streuen keine Blumenblätter. Inwieweit am Ausgang und vor dem Gebäude diese Bräuche praktiziert werden können, klären Sie schon bei der Anmeldung (jedenfalls rechtzeitig vorher). In manchen Städten ist kein "Hupkonzert" vor dem Standesamt erlaubt. Doch wenn Sie im Autokorso den Ort verlassen, wird ein solches Hupen kaum zu verhindern sein; das muss Ihnen dann auch nicht peinlich sein.

Weiter: Kinder und Tiere im Standesamt

 

 

 

Kinder und Tiere bei der standesamtlichen Trauung

Kinder gehören dazu!

Für Kinder ist es pädagogisch jedenfalls sinnvoll, wenn sie die zentralen Feste des Lebens miterleben dürfen. Bringt das Paar Kinder mit in die Ehe, so sollten diese auch vorn direkt bei Braut und Bräutigam sitzen, noch näher als die Trauzeugen.

Kinder sind ab dem zweiten Lebensjahr schon sehr interessiert an feierlichen Zeremonien wie einer Eheschließung. Sie folgen dem Geschehen üblicherweise gebannt. Ausnahmen bilden noch jüngere Kinder, die dem Geschehen nicht folgen können und Kinder mit Verhaltensstörungen, die nicht geübt sind, sich einer Sache mit ausdauernder Aufmerksamkeit zuzuwenden.

 

 

Die Kinder sind nicht der Mittelpunkt!

Im Mittelpunkt steht natürlich die Trauzeremonie; die Kinder sind hier nicht der Mittelpunkt und nicht der Anziehungspunkt für die Aufmerksamkeit. Sollten die ganz Kleinen oder die Verhaltensauffälligen störend wirken, so verlässt einfach jemand stillschweigend mit ihnen den Raum.

Das Trauzimmer ist nicht der Ort, die Kinder zu erziehen; Bemerkungen wie "Nun sei mal still!", "Merkst du denn nicht, dass es hier nicht um dich geht?!" oder ein ständiges "Psst" gehören hier also nicht hin. Stören Kinder, so verlässt man mit ihnen einfach wortlos den Raum. Sind die Eltern dieser Kinder im Trauzimmer unverzichtbar, weil sie z.B. die Trauzeugen sind oder eine andere Aufgabe übernommen haben, so sollten sie vorher ausmachen, wer sich um die Kinder kümmert.

Es ist nicht Aufgabe des Standesbeamten, die Kinder zur Ruhe zu bringen. Unbetreute Kinder sind nicht zumutbar.

 

 

Kinder bitte aktiv am Ablauf der standesamtlichen Zeremonie beteiligen!

Sind Kinder anwesend, so sollte man aber auch im Ablauf darauf achten, dass sie berücksichtigt und wenn möglich sogar einbezogen werden. Kinder können z.B. einen kleinen Text vortragen, ein Gedicht aufsagen, ein gemaltes Bild überreichen, eine Kerze anzünden, ein paar Töne auf einem Instrument spielen. Das beschäftigt einige Kinder und bannt die Aufmerksamkeit der anderen anwesenden Kinder.

Auf meiner Seite für kirchliche Trauungen habe finden Sie Vorschläge, wie man Kinder einbeziehen kann. Einige davon lassen sich sicherlich auch für die standesamtliche Trauung nutzen: http://www.hochzeit-trauung.de/Kinder_Trauung.htm

 

 

Dürfen Hunde mit ins Standesamt?

Ob Sie als Paar ein Tier wie Hund oder Katze mit ins Trauzimmer des Standesamtes nehmen können, müssen Sie im Vorgespräch mit dem Standesbeamten / der Standesbeamtin klären! Wenn Sie wissen, dass Gäste ein Tier bei sich haben möchten, so klären Sie dies ebenfalls möglichst vorher.

Es besteht die Gefahr, dass es einem Tier sehr langweilig wird und es dann die Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Ihre Aufmerksamkeit als Braut oder Bräutigam gehört aber voll der Zeremonie und dem Partner, nicht Ihrem Tier! Die Katze auf dem Schoß oder der Hund neben dem Paar ist also nur dann sinnvoll, wenn sicher gestellt ist, dass das Tier hier ruhig verharren wird oder jemand bei Störungen mit dem Tier sofort den Raum verlässt. Wenn schon vorher abzusehen ist, dass Ihr Tier sich nicht still einfügen wird, dann sorgen Sie lieber für eine gute Betreuung außerhalb des Standesamtes.

Gleiches gilt für Gäste und deren Tiere. Bei mehreren hundert Trauungen habe ich nur einige Male gesehen, dass Tiere mitgebracht wurden. Zumeist waren sie sehr lieb; und einige Hunde verfolgten sogar neugierig das Geschehen. Ich habe aber auch schon erlebt, dass sich Gäste nur mit ihrem tierischen Liebling beschäftigten; das ist gegenüber dem Paar und dem Standesbeamten unverschämt.

Weiter: So verhält man sich im Standesamt

 

 

 

Verhaltensregeln im Trauzimmer / Benimmregeln für das Standesamt

 

Verhalten des Brautpaares bei der Eheschließung

Die Standesbeamtin übernimmt die Regie; Sie als Brautpaar können kaum etwas falsch machen, wenn Sie sich darauf konzentrieren. Entspannen Sie sich einfach und seien Sie aufmerksam bei der Sache.

 

Das kommt immer häufiger vor:

Hochzeitspaare sind unaufmerksam und die Männer "spielen gern den Kasper".

Standesbeamte klagen zunehmend darüber, dass Paare unaufmerksam sind, weniger darauf bedacht zuzuhören, als darauf, dass der Ablauf gut mit Foto- und Videokameras aufgenommen wird. Manche Paare wollen gern witzig sein und werfen unpassende Bemerkungen dazwischen. Das passt nicht. Es muss zwar nicht steif und überaus förmlich zugehen, gern darf gelacht werden. Doch die standesamtliche Vermählung ist ein feierlicher und offizieller Anlass; keine Mario-Barth-Show.

 

 

Verhalten der Hochzeitsgäste im Standesamt

Für die Gäste gilt: Alle Aufmerksamkeit gilt dem Paar und der Zeremonie.

Die Handys sind selbstverständlich ausgeschaltet; auf keinen Fall nimmt man einen Anruf an! Man spielt nicht mit dem Handy, checkt keine SMS. Man zieht sich nicht während der Zeremonie die Lippen nach, kämmt sich nicht, redet nicht, tuschelt auch nicht und verkneift sich jegliche Zwischenrufe. Man schenkt eben alle Aufmerksamkeit dem Paar.

Ein kleiner, geplanter und vorher mit dem Standesbeamten abgesprochener Wortbeitrag (von ein oder zwei Personen gelesen) ist möglich. "Überraschungen" hebt man sich allerdings für danach oder für die Hochzeitsfeier auf.

Niemand verlässt während der Zeremonie das Trauzimmer, weder für eine Zigarettenpause (auch das kommt vor) noch, um draußen schon eine Überraschung oder den Sektempfang vorzubereiten.

 

 

Zeremonie der kirchlichen & der Freien Trauung

Viele der Informationen zum Ablauf im Standesamt gelten ebenso für den Ablauf und das Verhalten in der Hochzeitskirche und bei der Freien Trauung. Doch da gibt es natürlich noch mehr zu bedenken. Zudem gibt es Unterschiede zwischen der evangelischen und katholischen Hochzeit sowie der ökumenischen Trauung. Da beschreibe ich Ihnen den Trauritus in der katholischen Kirche, den Ablauf der evangelischen Trauung und die Zeremonie der Freien Trauung.

 

Auf Seite 1

Vor dem Standesamt

 

Da sind alle Themen:

Zur Themenübersicht!

 

Zum Seitenanfang

Weitere Seiten zum Thema Standesamt

Vor dem Standesamt

 

Begrüßen Sie die Gäste im Trauzimmer!

Wenn Sie mögen, können Sie vor Beginn der Zeremonie im Trauzimmer einige Worte an die Gäste richten. Hier sind die Beispielreden:

Brautpaar begrüßt Gäste im Trauzimmer

 

Begrüßungsworte an die Gäste nach dem Verlassen des Standesamtes

Sprechen Sie als Paar ein paar Worte nach dem Verlassen des Trauzimmers an die davor wartenden Gäste. Hier habe ich die Beispielreden:

Begrüßungsrede nach dem Verlassen des Trauzimmers

 

Was Sie schon lange vorher zur Anmeldung und zu den nötigen Unterlagen für die standesamtliche Eheschließung wissen müssen, habe ich bereits da beschrieben:

Anmeldung im Standesamt

 

 

 

Blütenblätter auf den Weg gestreut

Vor machen Kirchen darf man keine echten Blütenblätter streuen! Seidenblätter haben ebenso eine symbolische Aussagekraft - und man kann sie leicht wieder zusammenfegen und aufsammeln.

rote Seidenblätter

Preiswerte Seidenblütenblätter habe ich bei Amazon entdeckt - 99 Cent für 500 Blätter:

500 Stück/Set Rosenblätter aus Seide

 

 

Autoflaggen

Die Hochzeitsflaggen mit der besten Bewertung.

Autoflagge Just Married

Zwei Flaggen - 45 x 30 Zentimeter für 6,95 Euro

Autoflagge "Hochzeit", 2er Set

 

 

Geben Sie dem Brautpaar 10 Gebote für die Ehe mit auf den Weg

Wenn das Paar aus dem Standesamt kommt, lesen Sie dem Bräutigam "10 Gebote für den Ehemann" vor und der Braut "10 Gebote für die Ehefrau".

Überreichen Sie diese lustigen Eheregeln noch auf einer Urkunde.

bei Amazon können Sie die Gebote lesen und und abschreiben - oder auch bestellen für 4.95 Euro

Urkunde Poster "10 Gebote für den Ehemann"

 

 

 

Kirchliche & Freie Trauung planen

Das ist der Ratgeber für die Planung und Feier einer kirchlichen sowie freien Trauzeremonie - 7. Auflage 2016

Das Traubuch

In diesem Hochzeitsratgeber finden Sie:

  • Musik zum Einzug
    (Neben den guten alten kirchlichen Traditionen und Chorälen auch Musiktitel, nach denen Prinzessinnen im 21. Jahrhundert in die Hochzeitskirche einziehen - "Whow, da kommt die Braut")

  • Romantische Musik zur Trauzeremonie

  • Neu übersetzte Bibeltexte

  • Aktuelle Liedtexte zu altbekannten Melodien
    (Damit die Hochzeitsgäste wirklich mitsingen können)

  • Liebesgedichte und Liebeserklärungen
    (Damit Tränen der Rührung in die Augen der Gäste kommen)

  • Fetzige Musikideen für den Hochzeitsauszug

  • Und vieles mehr

Das Traubuch wurde für die neue Auflage völlig neu bearbeitet.

Blick ins Traubuch