hochzeitsfluesterer.de

Im Standesamt«  Begrüßung  »Verabschiedung  »Checkliste Nach der Hochzeit

Wie das Paar die Hochzeitsgäste begrüßt

Muss das Paar eine Rede halten?
Begrüßungsreden am Standesamt
Begrüßung an der Kirche
Begrüßung beim Hochzeitsempfang
Begrüßung am Hochzeitslokal
Begrüßungsrede bei der Hochzeitsfeier

Begrüßung durch Braut / Bräutigam

Beispiele für Begrüßungen durch Braut und Bräutigam

Das Hochzeitspaar begrüßt die Hochzeitsgäste - Allgemeine Tipps

Das Hochzeitspaar kann verschiedene Zeitpunkte nutzen, die Gäste mit einer kleinen Rede zu begrüßen.

Das sollten die Brautleute zunächst wissen!

Bei jeder üblichen Feierlichkeit gehört sich Folgendes:

Bei jeder anderen Feier ist der Gastgeber ganz für seine Gäste da. Wer zu einer Feier eingeladen hat, empfängt und begrüßt die Gäste persönlich, kümmert sich während der gesamten Feierlichkeiten um sie, liest ihnen jeden Wunsch von den Augen ab. Der Gastgeber versucht, mit jedem Gast zumindest kurz zu plaudern und verabschiedet seine Gäste schließlich einzeln und persönlich mit ein paar netten Worten.

Die Hochzeitsfeier ist aber keine übliche Hochzeitsfeier:

Als Hochzeitspaar müssen Sie bei Ihrer eigenen Hochzeitsfeier keine perfekten Gastgeber sein! Denn obwohl Sie wahrscheinlich eingeladen haben, sind Sie nicht nur Gastgeber; Sie als Braut und Bräutigam sind in erster Linie Ehrengast. (Daher haben früher die Eltern eingeladen und die Rolle der Gastgeber übernommen.)

Man erwartet von Ihnen keine Rede - Sie sind Ehrengast!

Machen Sie sich also an diesem Tag keinen "Gastgeber-Stress". Sie dürfen Sich ganz Ihrer Feier hingeben. Sie brauchen die Gäste nicht persönlich begrüßen und müssen auch keine große Rede halten. Ein paar Worte des Dankes im Anschluss an die Reden der anderen Gäste sind durchweg genug.

Auf Ihrer Hochzeitsfeier sind Sie als Hochzeitspaar also in erster Linie Ehrengast und nur in zweiter Linie Gastgeber. Anders als bei üblichen Feiern müssen Sie sich also keine Gedanken machen, ob Sie Ihren Gästen voll gerecht werden. Niemand darf beleidigt sein, wenn Sie ihn "übersehen"; Sie müssen sich nicht um jeden Gast kümmern.

Schön ist es, wenn das Hochzeitspaar ein paar Begrüßungsworte spricht.

Doch es ist sehr wirkungsvoll, wenn Sie dem Tag durch eine kleine Begrüßungsrede und ein paar Abschlussworte einen Rahmen geben. Durch eine solche "Mini-Rede" zu Beginn der Feier wird der Kontakt zu Ihren Gästen hergestellt und Sie treten als Mittelpunkt des Tages deutlich hervor. Durch eine solche allgemeine Begrüßung erübrigt es sich, jeden Gast einzeln und persönlich willkommen zu heißen.

Erster Zeitpunkt für eine Begrüßung

Das Paar begrüßt vor Beginn der standesamtlichen Zeremonie.

Begrüßungsrede vor dem Betreten des Trauzimmers

Die erste Gelegenheit für eine kleine Begrüßungsrede bietet sich direkt vor Beginn der standesamtlichen Trauung. Hier können Sie als Braut oder Bräutigam ein paar Worte an die versammelten Gäste richten.

Je nach den örtlichen Verhältnissen sprechen Sie diese Begrüßungsworte im Freien vor dem Gebäude oder im Vorraum vor dem Trauzimmer. Dies hängt auch von der Größe Ihrer Gästeschar ab; bei manchen Hochzeiten kommen viele Personen zum kleinen Standesamt, dass etliche draußen vor dem Gebäude verweilen müssen. Begrüßende Worte an die vor dem Standesamt versammelten Gäste gibt diesen das Gefühl, nicht nur "außen vor" zu sein.

Drei Beispiele für eine Rede vor dem Standesamt

Beispiel 1

Es freut uns sehr, dass so viele Menschen hier sind, die uns gratulieren möchten.

Als Zwei sind wir gekommen, als Zwei gehen wir da nun hinein. Als Eins werden wir dann wieder herauskommen - als ein Paar, das zusammengeschweißt ist durch das Ja-Wort und durch die Ringe und in erster Linie durch die Liebe. Ja, dass ist ein wunderbarer Grund, uns zu gratulieren. Schön dass ihr da seid.

Beispiel 2

Eine Rede des Brautpaares vor dem Standesamt

Ihr seid gekommen, weil ihre neugierig seid. Neugierig darauf, überaus glückliche Menschen zu sehen. Sehr schön, dann passen wir heute alle gut zusammen.

Denn auch wir sind überaus neugierig. Neugierig darauf, wie es sich anfühlt, "Ja" zueinander zu sagen, wie der erste Kuss als Ehepaar schmeckt, und wie es sich anfühlt, wenn das Glück in einem überschäumt. All unsere Neugierde wird heute gestillt. Schön, dass wir das miteinander erleben dürfen.

Beispiel 3

Begrüßung durch den Bräutigam vor dem Standesamt

Ich grüße euch, die ihr gekommen seid, um diesen großen Moment mit uns zu erleben.

Eines kann ich schon mal versprechen. Ihr werdet nicht enttäuscht werden. Ihr seid gekommen, um zwei glückliche Menschen zu sehen, zwei, die es nicht erwarten können, ja zu sagen. Zwei, die ohne den anderen nicht leben möchten. Ihr seht diese Menschen. Hier stehen wir. Schaut uns genau an. So sieht übermäßiges Glück aus.

Und nun werden wir da hineingehen und laut "Ja" sagen. "Ja wir wollen!" - Ja wir wollen glücklich bleiben miteinander ein Leben lang.

Hochzeitszeremonie kreativ gestalten

Das ist der Top-Ratgeber für die Planung und Feier einer kirchlichen sowie freien Trauzeremonie - 7. Auflage

Mit Erklärung des Ablaufs der Trauzeremonie, kreativen Ideen, Liedvorschlägen, Lesetexte, Sprüche, Geschichten, Gedichte - Alles zur Gestaltung einer besonderen Trauung.

Blick ins Traubuch

Zweiter Zeitpunkt für eine Begrüßung

Begrüßung im Trauzimmer

Das Brautpaar begrüßt die Gäste wenn sie schon im Trauzimmer des Standesamts sitzen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, im Trauzimmer (direkt zu Beginn der Zeremonie) eine Begrüßungsrede halten. Diese Möglichkeit muss natürlich mit dem Standesbeamten bzw. der Standesbeamtin abgesprochen sein.

Ein Beispiel für eine Rede im Standesamt

"Da sind wir nun! Es freut uns, euch hier so erwartungsvoll zu sehen! Herzlich willkommen!

Hoffentlich habt ihr reichlich Neugierde mitgebracht! Denn die wird heute gestillt werden - eure Neugierde darauf, wie man vorher und nachher aussieht - vor dem "Ja, ich will" und nach dem "Ja, ich will". Und sicherlich seid ihr neugierig, unsere ersten Küsse als frisch vermähltes Paar mitzuerleben. Ich verrate euch etwas. Wir zwei sind genauso neugierig. Wir werden uns also alle gemeinsam überraschen lassen. Los geht es."

 

Dritter möglicher Zeitpunkt für eine Begrüßung

Das Brautpaar begrüßt nach dem Verlassen des Trauzimmers

Das Paar wendet nach dem Verlassen des Trauzimmers an die Gäste, die vor dem Standesamt warten.

Ein Beispiel für eine Rede zur Begrüßung der Gäste nach dem Verlassen des Standesamtes

Es freut uns sehr, dass so viele Menschen hier sind, die uns gratulieren möchten.

Bemerkt Ihr an uns eine Veränderung? Schaut uns genau an! Als Zwei sind wir gekommen, als Zwei sind wir gerade ins Trauzimmer gegangen. Als Eins sind wir jetzt wieder herauskommen - als ein Paar, das zusammengeschweißt ist durch dass Ja-Wort und durch die Ringe und in erster Linie durch die Liebe.

Ja, dass ist ein wunderbarer Grund, uns zu gratulieren. Schön dass ihr da seid.

Sprechen Sie da, wo Ihnen die meisten Gäste zuhören können!

Tipp: Falls noch eine kirchliche Trauung folgen wird, so heben Sie sich die Begrüßungsrede dafür auf. Zur Kirche werden wahrscheinlich noch etliche Personen zusätzlich kommen; zweimal brauchen Sie keine Begrüßungsrede vor denselben Gästen halten.

Vierte Möglichkeit einer Begrüßung der Hochzeitsgäste

Begrüßung zu Beginn des Gottesdienstes / der Brautmesse

Das Paar muss nichts sagen!

Wie ich weiter oben ausgeführt habe, braucht das Hochzeitspaar die Gäste zu keinem Zeitpunkt mit einer Rede zu begrüßen (außer dem persönlichen Gruß natürlich); denn auf Ihrer Hochzeitsfeier sind Braut und Bräutigam selbst "Ehrengast". Doch es ist sehr schön, wenn das Paar mit ein paar allgemeinen Worten an die versammelten Gäste in Erscheinung tritt.

Ansprache zur Begrüßung der Hochzeitsgäste auf dem Kirchvorplatz

Eine Möglichkeit für eine kleine Begrüßungsrede bietet sich vor oder in der Kirche. Erwartet man nur eine kleine Gästeschar, die sich schon vorher auf dem Kirchplatz versammelt, so können Braut und Bräutigam hier eine Begrüßung sprechen.

Beispiel für eine Rede zu Beginn der kirchlichen Zeremonie

Guten Morgen. Ich grüße euch!

Hier stehen wir nun, zwei Personen, die sich ein Leben ohne den anderen nicht mehr vorstellen können. Zwei Menschen, die es gar nicht abwarten können, am Altar "Ja" zu sagen. "Ja" zueinander. "Ja", mit dir möchte ich mein Leben teilen. Es freut uns besonders, dass ihr in diesem großen Augenblick bei uns seid.

Geht schon hinein, es ist genug Platz in der Kirche; der Pfarrer wartet schon.

 

Allgemeine Begrüßung in der Kirche vor Beginn der Brautmesse

Bei einer großen Hochzeit treffen die Gäste nach und nach ein und nehmen schon im Kirchsaal Platz. Also ist eine allgemeine Begrüßung draußen vor der Kirche nicht möglich. Zudem sitzen in der Kirche (zumeist weit hinten) auch Nachbarn und Bekannte und Interessierte Gemeindeglieder, die bei der anschließenden Feier nicht dabei sein werden. (Zur Kirche kommt man ja auch ohne ausdrückliche Einladung.)

Es ist sinnvoll und gut, auch diese Gäste zu begrüßen. Eine kurze Begrüßungsrede kann zu Beginn der kirchlichen Zeremonie geschehen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, so sprechen Sie das frühzeitig mit dem Pfarrer bzw. der Pfarrerin ab.

Auf meiner Website zur zur Planung der kirchlichen Hochzeit "hochzeit-trauung.de" finden Sie Beispiele für eine Begrüßung in der Kirche.

Fünfte Möglichkeit zur Begrüßung der Hochzeitsgäste

Braut und Bräutigam begrüßen beim Hochzeitsempfang

Sind bei den verschiedenen "Stationen" Ihrer Hochzeitsfeier jeweils unterschiedliche Gäste, so dürfen Sie mehrmals Ihre Begrüßungsrede halten!

Wann und wie das Paar die Gäste begrüßt, hängt ganz davon ab, welche "Stationen" der Hochzeitstag hat und welche Personen jeweils anwesend sind. Wurde schon im Standesamt (oder in der Kirche) eine Begrüßungsansprache gehalten und sind nun beim Empfang dieselben Gäste anwesend, so erübrigt sich natürlich jetzt zu Beginn des Empfanges eine Begrüßung. (Gegebenenfalls halten die Eltern und Freunde nun eine Rede.)

Rede zur Eröffnung des Büffets oder zum Hochzeitstortenanschnitt

Weiß man vorher, dass beim Standesamt und beim Empfang dieselben Gäste sind, so empfehle ich, mit der großen Begrüßung bis zum Empfang zu warten. Ist die Gästeschar nicht zu groß, so können Sie jeden Gast mit ein paar netten Worten willkommen heißen. Dann sollten Braut oder Bräutigam vortreten und zur allgemeinen Begrüßung eine kleine Rede halten. Als Zeitpunkt bieten sich die Eröffnung des Büffets oder der Anschnitt der Hochzeitstorte an (falls die Torte schon jetzt während des Empfanges angeschnitten wird).

Zwei Beispiele für eine Rede beim Hochzeitsempfang

Rede Nr. 1

Hallo, Ihr Lieben,

Schaut uns an! - Wie sehen wir aus? - Ja, gut sehen wir hoffentlich aus. Wir haben uns ja auch so schick gemacht wie selten. Schaut uns genau an! Ihr könnt noch etwas entdecken! - Ich denke, wir sehen glücklich aus! So fühlen wir uns jedenfalls. Ich seht hier zwei Menschen, die überaus glücklich sind, weil sich kaum etwas Schöneres in ihrem Leben ereignen kann. Gern stehen wir mit diesem Glück heute im Mittelpunkt; darum haben wir euch eingeladen, um mit uns anzustoßen. Schön, dass Ihr gekommen seid.

Ich hoffe, etwas von der Freude in uns springt auch auf euch über. Lasst es euch schmecken.

Beispiel 2

Hier steht eine geballte Ladung Glück, Seligkeit, Freude – einfach alles Gute, was man sich ausdenken kann. Schön, Das wir davon etwas auf euch ausstrahlen dürfen. Es springt hoffentlich etwas davon über auf euch. Und es wird auch für euch ein unvergesslicher Tag.

Herzlich willkommen. Lasst euch Speis und Trank gut schmecken.

Persönliche Begrüßung der Hochzeitsgäste durch das Paar am Eingang des Hochzeitslokals

Beim Eintreffen der Gäste im Hochzeitslokal

Am Eingang des Hochzeitslokals sollten Sie als Paar jedenfalls stehen und die Gäste persönlich empfangen - auch, wenn Sie die die Gäste schon vorher persönlich bzw. mit einer Begrüßungsrede begrüßt haben. Diesen Zeitpunkt, wenn die Gäste am Hochzeitslokal eintreffen, sollten Sie sich also freihalten (und nicht hierhin z. B. den Termin mit der Fotografin legen).

Sie können nur einen kurzen persönlichen Gruß aussprechen

Von den Gästen nehmen Sie nun die Geschenke in Empfang. Sie reichen diese einer dazu vorher eingeteilten Person weiter, die die Geschenke auf einen Tisch stellt. Sie haben nun keine Zeit, die Gäste mit vielen Worten zu empfangen. Ein kurzer Gruß ist hier angebracht.

Beispiele für einen kurzen Gruß beim Eintreffen der Gäste

Schön, dass Ihr kommen konntet!

oder

Das freut mich besonders, dass Du den weiten Weg gemacht hast!

oder

Wir hatten noch gar keine Gelegenheit, uns zu begrüßen, herzlich willkommen!

oder

Wir haben uns so lange nicht gesehen, lasst Euch umarmen!

Die allgemeine Begrüßung zu Beginn der Hochzeitsfeier

Das Hochzeitspaar eröffnet die Hochzeitsfeier mit einer kurzen Rede

Es ist angebracht, das jemand zu Beginn der großen Feier einige Begrüßungsworte spricht und damit das Fest eröffnet. Das müssen Sie als Braut und Bräutigam nicht übernehmen, doch es ist schön, wenn Sie es tun. Während einige Gäste schon Platz genommen haben und andere noch stehen, können Sie das Wort ergreifen. Machen Sie sich dazu akustisch und optisch bemerkbar; stellen Sie sich mit Partner für alle sichtbar in die Mitte des Saals; lassen Sie z. b. einen Gong erklingen und warten Sie einen Augenblick, bis alle zu Ihnen schauen.

Beispiel für eine kleine Begrüßung zur Eröffnung der Feier

Ich grüße Euch!

Schaut uns an! Mit Inga und mir steht vor Euch eine geballte Ladung Glück, Seligkeit und Freude. Ich hoffe, einiges von unserer Freude und Seligkeit springt heute Abend auch auf Euch über; denn wir möchten heute dieses Glück mit Euch teilen. Wir wünschen uns, dass dies ein unvergessliches Fest wird.

Danke, dass Ihr da seid. Feiert mit uns, freut euch mit uns, esst und trinkt, lasst es euch gut gehen.

Hand zeigt runter

Beispiele für die Tischrede / Dankesrede zeige ich da:

2 MONATE / Reden / ~Paar