hochzeitsfluesterer.de

Begrüßung« Verabschiedung  »NACHHER  »Hochzeitsnacht  »EheFinanzen

Das Paar verabschiedet sich von der Hochzeitsfeier

& die Gäste verabschieden das Hochzeitspaar.

Wann verlässt das Paar die Feier?
Abschiedsrede nach Schleiertanz
Abschied nach dem Tortenanschnitt
Anspielung auf die Hochzeitsnacht
Französischer Abschied
Amerikanischer Abschied
Wie lange bleiben die Gäste!

Wann und wie verlassen Braut und Bräutigam die Feier?

Braut und Bräutigam müssen nicht bleiben, bis die letzten Gäste gegangen sind. Jeder Gast hat Verständnis dafür, dass die Beiden frühzeitig verschwinden, um die Hochzeitsnacht zu genießen.

Das Paar muss nicht das Ende der Hochzeitsfeier abwarten!

Braut und Bräutigam müssen nicht bis zum Ende der Feier bleiben. Wenn das Paar sich verabschiedet, bedeutet das nicht das Ende der Feier. Tradition hat es, dass Braut und Bräutigam bis Mitternacht verweilen. Dann findet zumeist der Schleiertanz statt und das Paar "verschwindet". Die Gäste feiern weiter – bis zum frühen Morgen bzw. bis zum festgelegten Ende der Feier.

Lange vor den Gästen verlassen Braut und Bräutigam das Fest!

Die Gäste haben Verständnis dafür, dass die beiden Hochzeiter sich lange vor Ende der Hochzeitsfeier zurückziehen, um sich nach diesem anstrengenden Tag auszuruhen, bzw. noch die Hochzeitsnacht zu genießen oder direkt in die Flitterwochen aufzubrechen.

Der Abschied des Paares darf völlig unauffällig geschehen - oder auch unter großer Anteilnahme der Gäste!

Alles ist möglich. Die Frischvermählten können einige Abschiedsworte sprechen oder stillschweigend gehen, ohne ein Wort zu sagen, also ohne sich zu verabschieden. Das Verlassen der Hochzeitsparty kann völlig unauffällig geschehen oder unter großem Beifall und mit "Getöse". Hier zeige ich einige Möglichkeiten auf, wie das Paar die Feier verlassen kann.

Abschied nach Schleiertanz und Brautstraußwurf

Die Verabschiedung des Hochzeitspaares von dem Fest kann der abschließende Höhepunkt der Hochzeitsfeier sein.

Der mitternächtliche Schleiertanz

Der Schleiertanz um Mitternacht hat Tradition. Diesen Brauch können Braut und Bräutigam zum Anlass nehmen, sich von der Hochzeitsgesellschaft zu verabschieden. Der Schleiertanz läutet dann den Abschied des Paares ein. Die Verabschiedung sollte auch nicht so plötzlich kommen, dass die Gäste überrascht sind. Das Hochzeitspaar selbst oder ein Moderator kündigen den Abschied vorher an.

So verabschiedet sich das Brautpaar von der Hochzeitsfeier

Eine Beispielrede

"Ein altes Gedicht lautet:

Als Junggeselle hab ich’s fein, ich hab ne Wohnung für mich allein. Wenn’s mir gefällt, dann geh ich aus und komm, wenn’s mir grad passt nach Haus!"

Ja, meine Lieben, dass ist nun für mich endgültig vorbei: Wenn’s mir gefällt, dann geh ich aus und komm, wenn’s mir grad passt nach Haus!"

Wir gehen nun meist zusammen aus, wenn's uns gefällt und gehen gemeinsam nach Haus, wenn's uns grad passt. Und so gefällt mir das sehr, und ich freu mich drauf. Und es passt uns auch, dass wir gleich zusammen nach Hause gehen. Und wir freuen uns, dass Ihr dann weiter feiert, während wir dann unsere Hochzeitsnacht genießen.

Aber eines wollen wir vorher natürlich wissen, genau wie Ihr: Wer fängt den Brautstrauß hier. Also bitte, kommt, jetzt ist die Gelegenheit, das Glück am Schopfe zu packen!"

Mehr Reden des Paares finden Sie unter 2 MONATE / Reden / ~ Paar

Das Paar verlässt die Feier nach dem Anschneiden der Torte.

Der Zeitpunkt für das Anschneiden der Hochzeitstorte kann sehr unterschiedlich gewählt werden. Es hat Tradition, sie erst um Mitternacht anzuschneiden und die Stücke als Snack anzubieten. Entscheidet man sich für diesen traditionellen Zeitpunkt, so bietet sich mit diesem Brauch dem Paar eine Möglichkeit, das Fest zu verlassen. Braut oder Bräutigam (oder sie gemeinsam) halten dazu eine kleine Rede. Mit diesen Worten laden Sie zum Verzehr der Torte ein und nehmen gleichzeitig Abschied vom Fest.

Über die unterschiedlichen Möglichkeiten wie und wann man die Hochzeitstorte anschneiden kann, informiere ich Sie hier: Hochzeitstorte-anschneiden (Sitemap: 2 MONATE / Hochzeitstorte)

Beispiel für eine Rede zum Tortenanschnitt

Wenn das Brautpaar nach dem Anschnitt der Hochzeitstorte die Feier verlässt

Von einem Dichter namens Hermann Claudius stammt der Satz:

"Dass zwei sich herzlich lieben, gibt erst der Welt den Sinn, macht sie erst rund und richtig bis an die Sterne hin."

Rund und richtig - heute haben wir uns die Ringe angesteckt. Sie zeigen: So rund und richtig wie die Ringe ist unser Leben durch unsere Liebe.

Gleich schneiden wir die Torte an. Sie zeigt: So rund uns süß ist unser Leben durch die Liebe. Ihr werdet das Süße gleich von der Torte kosten. Wir zwei wollen das Süße unserer Liebe noch ein bisschen miteinander kosten, wie sich das gehört in einer Hochzeitsnacht. Wir freuen uns schon darauf.

Darum werden wir gleich nach dem Anschneiden der Torte stillschweigend das Fest verlassen. Lasst euch dadurch nicht abhalten, weiter zu feiern. Während zwei sich herzlich lieben, ist das ein Grund zu feiern, das macht das Fest noch lustig, bis zum Morgen hin. Schön, dass wir unsere Liebe mit euch feiern konnten. Doch nun kommt und kostet, wie süß Liebe sein kann."

Mehr Reden des Paares finden Sie unter 2 MONATE / Reden / ~ Paar

Hochzeitszeremonie kreativ gestalten

Das ist der Top-Ratgeber für die Planung und Feier einer kirchlichen sowie freien Trauzeremonie - 7. Auflage

Mit Erklärung des Ablaufs der Trauzeremonie, kreativen Ideen, Liedvorschlägen, Lesetexte, Sprüche, Geschichten, Gedichte - Alles zur Gestaltung einer besonderen Trauung.

Blick ins Traubuch

Brautpaar verabschiedet sich mit einer Anspielung auf die Freuden der Hochzeitsnacht

Braut, Bräutigam oder beide lesen im Wechsel:

Ein alter Spruch lautet,

"Auch die Großeltern sitzen hier heut am Tisch. Bei diesem Fest werden sie wieder jung und frisch. Das liegt daran, weil ein jeder von ihnen denkt, dass man ihnen einen Urenkel schenkt, drum strengt euch an, liebes Hochzeitspaar, dann wird’s och was im nächsten Jahr."

Ja, das ist ein schöner alter Spruch. Und Und er ist auch heutzutage noch wahr. Doch macht uns bitte keinen Stress, wir können nichts versprechen und wollen noch keine falschen Hoffnungen wecken. Aber wir versprechen, uns anstrengen und besonders fleißig zu sein. Darum werden wir auch heute schon etwas früher die Feier verlassen. Wir stürzen und gleich in die Hochzeitsnacht!

Doch lasst Euch davon nicht stören, feiert weiter bis zum morgen. Und wir wissen, dass Ihr mit guten Gedanken und Wünschen bei uns seid.

Danke, der Abend mit Euch war sehr schön - und tschüss!

Das Paar verabschiedet sich "französisch"

"Französische Verabschiedung" nennt man das stillschweigende verschwinden vom Fest.

Wird noch ein Mitternachtssnack angeboten, die Hochzeitstorte angeschnitten oder ein Schleiertanz veranstaltet, so verschwindet das Paar einfach danach.

Ein solcher "mitternächtlicher" Höhepunkt, nach dem das Paar einfach weg ist, kann auch schon um 11.00 Uhr stattfinden, falls die Frischvermählten nicht bis 12.00 Uhr ausharren möchte.

Das Paar verabschiedet sich "amerikanisch".

Zum amerikanischen Hochzeitsabschied zieht das Paar sich um.

Bei dieser Verabschiedungsvariante verschwindet das Paar schon im Laufe des späten Abends stillschweigend, um dann zu Mitternacht zurückzukommen. Die Zeit der Abwesenheit nutzen die Beiden, um sich umzuziehen. Sie schlüpfen aus ihrer eleganten Kleidung. Wenn sie dann kurz vor Mitternacht wieder in Erscheinung treten, sind sie leger gekleidet. (In Amerika ist dies der Dress, in dem sie gleich in die Flitterwochen aufbrechen werden.)

Die Verabschiedung auf "amerikanisch" ist ganz und gar nicht leise, und sie ist ein wirklicher Abschied.

 

Abschied von den Eltern

Um Mitternacht spricht die Braut einige Worte. Insbesondere wendet sie sich dabei mit Dank an ihre Eltern. Sie nimmt Abschied von ihnen, um sich mit ihrem Ehemann auf den Weg zu machen. (Dabei fließen oft auch Abschiedstränen.)

Abschied vom Brautstrauß

Jetzt trennt sie sich auch vom Brautstrauß, denn sie über ihre Schultern in die Menge wirft.  Die unverheirateten Frauen der Hochzeitsgesellschaft haben sich schon versammelt, um nach dem Strauß zu greifen. Wer ihn fängt, wird als nächsten in den Stand der Ehe treten.

Abschied von den Gästen!

Nach der kleinen Abschiedsrede und dem Werfen des Brautstraußes macht sich das Paar auf den Weg. Begleitet vom Jubel, Klatschen und Pfeifen der Gäste (und unter Konfettiregen) verlassen die Beiden nun die Feier.

In Amerika ist es üblich, dass sie nun das Hochzeitsauto besteigen und die Gästeschar ihnen nachblickt, bis sie entschwunden sind.

So verabschieden sich die Gäste

1) Wenn das Brautpaar nach Mitternacht geht!

Die Etikette besagt, dass die Hochzeitsgäste die Feier nicht vor dem Brautpaar verlassen. Diese Regel geht davon aus, dass Braut und Bräutigam die Ehrengäste der Hochzeitsfeier sind und von den anderen Gästen feierlich verabschiedet werden. In diesem Fall bleiben die Gäste also mindestens so lange, bis Braut und Bräutigam verabschiedet wurden. Danach geht die Feier weiter.

Es steht jedem Gast nun frei, zu gehen, wann er möchte. Doch man verschwindet nicht stillschweigend. Das wirkt unfreundlich. Zumindest bei den Menschen, mit denen man am Tisch sitzt (oder saß), verabschiedet man sich. Die Hände schüttelt man dazu nicht! Den unmittelbaren Tischnachbarn sagt man einen Abschiedsgruß, den weiter entfernt sitzenden (oder stehenden) Personen kann man zunicken bzw. zuwinken.

Bei den Gastgebern allerdings bedankt man sich mit Händedruck. Die Gastgeber sind die Personen, die die Hochzeitsfeier ausrichten, in der Regel die Eltern von Braut und Bräutigam.

Hat man einen guten Grund die Feier vor dem Brautpaar zu verlassen, so verabschiedet man sich zunächst mit Händedruck und Angabe des Grundes bei Braut und Bräutigam. Besser noch: Man teilt dem Brautpaar schon zu Beginn der Feier (bei der persönlichen Begrüßung) mit, wann und warum man früher gehen wird. Dann kann man später still verschwinden.

2) Wenn das Brautpaar bis zum Ende der Feier bleibt!

Brautpaare verstehen sich zunehmend nicht mehr als Ehrengast auf der Hochzeitsfeier, die von den Eltern bzw. dem Freundeskreis ausgerichtet wird. Braut und Bräutigam sehen sich als Veranstalter und Gastgeber. Das bedeutet, sie bleiben, bis der letzte Gast gegangen ist.

In diesem Fall bleiben Gäste mindestens bis Mitternacht. Doch auch, wenn man es eilig hat, nimmt man sich dann noch etwas Zeit. Zunächst verabschiedet man sich bei den nächstsitzenden (bzw. nächststehenden) Gästen wie unter "1)" beschrieben. Bei Brautpaar verabschiedet man sich mit Händedruck und einigen netten Worten.

Muss man die Hochzeitsfeier vor Mitternacht verlassen, so unterrichtet man das Brautpaar am besten schon vor Beginn der Feier bei der persönlichen Begrüßung darüber und teilt den Grund mit.