hochzeitsfluesterer.de

Blumenkinder  Blumenschmuck  »Hochzeitstorte  »Hochzeitsreden  »Hochzeitsspiele

Blumenschmuck für die Trauzeremonie

Der Blumenschmuck in der Hochzeitskirche, im Standesamt und bei der freien Trauung

Warum kümmert sich denn das Brautpaar um den Blumenschmuck bei der Hochzeit?

Früher wäre kein Hochzeitspaar auf die Idee gekommen, den Blumenschmuck für die Kirche (oder auch für den Trautisch im Standesamt oder für den Hochzeitssaal) selbst in die Hand zu nehmen. Das erledigten Freunde, Verwandte. Sie taten das selbstständig und und übernahmen auch die Kosten. Daher mein Tipp:

Überlassen Sie doch das Ausschmücken der Hochzeitskirche, des Standesamts und des Festsalls dem Freundeskreis oder den Verwandten!

Knüpfen Sie als Hochzeitspaar an die alte Tradition an. Haben Sie z.B. den Mut, in der Kirche mit dem Blumenschmuck vorlieb zu nehmen, den die Hochzeitsgäste mitbringen! Das spart Ihr Geld, schont die Hochzeitskasse und Ihre Kraft. Zudem ist es sehr aussagekräftig (hat also symbolischen Wert), wenn der Freundeskreis für den Blumenschmuck sorgt.

 

Mit einem solchen Brief bereiten Sie Ihren Freundeskreis darauf vor, die Blumen für den Kirchenschmuck mitzubringen:

Brief mit Blume

Liebe Freunde und Freundinnen!

Ihr wisst, dass wir gerne vieles ganz anders machen, als es üblich ist. Deshalb werden wir auch beim Schmuck der Hochzeitskirche neue, ungewöhnliche Wege gehen.

Wir haben den Mut, die Kirche nicht selbst mit Blumen zu schmücken. Sondern - nach einem alten, fast vergessenen Brauch - bitten wir unsere Gäste, jeweils eine Blume mitzubringen.

Wir erhoffen uns, dass aus den einzelnen Blüten ein großer, bunter, vielfältiger und aussagekräftiger Strauß wird - wir sind gespannt. Jede einzelne Blüte empfinden wir als guten Wunsch für uns. Wir freuen uns schon auf das Ergebnis.

Viele Grüße
Bis dann Sandra und Heiko

 

Wenn Freunde die Blumen mitbringen ist es besonders schön!

Wenn man den Freundeskreis einspannt wird, für den Kirchen-Blumenschmuck zu sorgen, und jeder nur eine Blume mitbringt, kommt ein bunter Altarschmuck zusammen, der eine starke symbolische Aussage hat. Lassen Sie sich überraschen und sprechen Sie mit dem Pfarrer bzw. der Pfarrerin über dieses Vorhaben. Vielleicht nutzt er / sie den Blumenschmuck gern für eine Aktion, die den Symbolgehalt der “Blumenspende” verdeutlicht.

 

Und so funktioniert das konkret:

Jeder Gast bringt eine Blume mit. Die meisten Blumen werden unmittelbar vor dem Gottesdienst zu einem Strauß zusammengesteckt. (Überlegen Sie, wer am Altar stehen kann und die Blumen der eintreffenden Gäste in Empfang nimmt).

Einige dieser mitgebrachten Blumen werden dann erst zu Beginn des Gottesdienstes zum Altar gebracht und dem Strauss hinzugefügt. Diese symbolische Handlung ist dann schon Teil des Hochzeitsgottesdienstes und zeigt, dass man dem Paar den Segen Gottes wünscht, wie er in der Fülle der Farben, des Lebens und der Kraft der Blumen deutlich wird. In der Predigt kann auf diese symbolische Handlung dann eingegangen werden.

Schmücken der Hochzeitskirche

Klären Sie im Traugespräch mit den Geistlichen bzw. mit der Küsterin / der Mesnerin / der Kirchendienerin ob Sie als Paar für den Blumenschmuck auf dem Altar sorgen oder ob da Blumen stehen werden.

Wenn die Trauung am Freitag oder Samstag stattfindet, ist der Altar oftmals schon für den Gemeindegottesdienst am Wochenendende geschmückt. Lassen Sie sich erklären, welcher Blumenschmuck auf dem Altar stehen wird. Wenn Sie keine Sonderwünsche haben, so brauchen Sie den Altar nicht zu schmücken. Möchten Sie allerdings ein besonderes Altargesteck nach Ihren speziellen Vorstellungen, so werden Sie sich selbst darum kümmern müssen!

Für den Blumenschmuck auf dem Trautisch des Standesamts und bei der freien Trauung ist das Brautpaar verantwortlich - wenn es diese Aufgabe nicht (wie oben beschrieben) an Freunde delegiert.

 

Manche Kirchengemeinden rechnen damit, dass das Hochzeitspaar den Altar schmückt, und die Blumen für den Gemeindegottesdienst stehen lässt. Das ist dann eine Ersparnis für die Gemeinde. (Schon mancher Mesner / Küster / Kirchendiener freute sich über den schönen Blumenschmuck für den Sonntagsgottesdienst, bis unversehens der Trauzeuge zurück in die Kirche kam und die Blumen vom Altar räumte.) Sagen Sie vorher dem Kirchenpersonal ob Sie die Blumen stehen lassen oder nach der Brautmesse wieder mitnehmen. Dann kommt es nicht zu solch peinlichen Situationen.

 

Manche Kirchengemeinden haben Blumenschalen für ein Altargesteck in ihrer Sakristei. Fragen Sie danach. Klären Sie, ob Sie sich eine oder zwei Schalen ausleihen können. Diese Schalen bestücken Sie selbst mit Blumen oder lassen diese beim Floristen nach Ihren Wünschen stecken.

Die meisten Blumengeschäfte leihen Ihnen Schalen, wenn Sie dort die Gestecke erstellen lassen.

 

Kirchengemeinden haben oftmals kleine Vasen oder entsprechende Vorrichtungen für den Schmuck, den man an den Kirchenbänken anbringt. Fragen Sie nach diesen Befestigungsmöglichkeiten, bevor Sie selbst etwas kaufen.

 

Es kommt häufig vor, das an einem Tag mehrere Trauungen in einer Kirche stattfinden. Fragen Sie beim Traugespräch danach. Teilen Sie sich mit den anderen Traupaaren das Schmücken der Kirche.

 

Manche Blumen haben Blütenstängel mit sehr viel Blütenstaub. Auf dem Altar verschmutzen diese leicht die Altardecke oder die Kleidung der Geistlichen. An den Kirchenbänken angebracht kann die Kleidung der Gäste Blütenstaubflecken bekommen. Schneiden Sie solche Blütenstängel ab oder reinigen Sie diese vorher.

 

Klären Sie schon im Traugespräch alle technischen Fragen des Schmückens: