hochzeitsfluesterer.de

Checkliste 4«  Tischdeko  »Tischordnung  »Sitzplan  »Platzbedarf

Tischdekoration bei der Hochzeit

Die festliche Dekoration der Tische bei der Hochzeitsfeier

Grundregeln: Festliche Tischdekoration
Dekoration - Blumenschmuck
Dekorationstipps

Der Schmuck der Hochzeitstafel

Zur Hochzeitsfeier gehören die Tische natürlich besonders sorgfältig und kreativ dekoriert. Vergessen Sie dabei die Stehtische nicht und schmücken sie insbesondere den Kindertisch. Zur Dekoration dienen in erster Linie Blumen. Doch auch Zweige, Kerzen, Windlichter, Tücher, kleine Symbole sind passende Dekorationsgegenstände.

Tische sind dazu da, dass man an ihnen das Essen einnimmt und miteinander miteinander kommuniziert. Diesen Zwecken muss sich die Tischdekoration unterordnen. Sie ist nur Beiwerk. Im Idealfall fördert sie die Kontakte am Tisch, auf keinen Fall darf sie die Essensaufnahme oder die Unterhaltung stören!

Trotz der oben genannten Einschränkungen ist die Tischdekoration wichtig. Sie gehört zum Hochzeitstisch wie die Accessoires zum Brautkleid gehören. Auch Accessoires wirken nur, wenn sie zurückhaltend eingesetzt werden und sich der Kleidung anpassen.

Beachten Sie bei der Dekoration der Tische die fünf folgenden Regeln; dann wird die Dekoration nicht stören, sondern ein wunderbarer Schmuck sein!

 

Die fünf Grundregeln der Tischdekoration zum Hochzeitsfest

Hochzeitstisch Platz mit Menükarte

Pfeil Regel 1

Das Essen darf durch die Dekoration nicht gestört werden!

Die Deko-Gegenstände sind so zurückhaltend auf den Hochzeitstischen zu platzieren, dass sie zu keinem Zeitpunkt des Essens stören oder beiseite geräumt werden müssen.

Die Lebensmittel und die Geräte, die man zum Verzehr benötigt, dürfen durch Dekorationsgegenstände nicht zurückgedrängt werden. Das Geschirr, das Besteck haben Vorrang vor jeder Dekoration.

Dem Essen dienen auch die Servietten und die Menükarten. Ihnen muss also noch vor jeder Dekoration ein angemessener Platz gegeben werden.

Kerzen dürfen Licht spenden, damit man das Essen schöner aussieht und man die Karten besser lesen kann. Doch wenn die Gefahr besteht, dass Kerzenständer umgestoßen werden oder die Speisekarte nicht gefahrlos über den Tisch gereicht werden kann, so hat man bei der Dekoration Fehler gemacht!

Pfeil Tischdekoration Regel 2

Die Unterhaltung an den Tischen darf durch die Dekoration nicht beeinträchtigt werden!

Die Menschen am Tisch müssen sich ungehindert ansehen können.

Weder Blumen noch Kerzen dürfen dabei das Blickfeld einengen. Lichter dürfen die Gesichtszüge erhellen, und ihnen einen angenehmen Schimmer geben, doch wenn Sie blenden, sind sie fehl am Platze.

Pfeil Regel 3

Die Bewegungsfreiheit der Personen darf nicht durch die Dekoration beschränkt sein!

Die Gäste müssen genügend Raum haben, sich Speisen anzureichen oder Menü-Karten weiter zu geben.

Die Dekoration darf dabei nicht stören. Die Deko-Gegenstände müssen großzügig Bewegungsspielraum lassen, damit niemand befürchten muss, etwas umzustoßen. Auch darf sich niemand an Blütenpollen beschmutzen oder an Kerzen verbrennen. Vasen, Kerzenständer und andere Gegenstände müssen einen festen Stand haben.

Testen Sie das: Auch wenn wenn jemand leicht an den Tisch stößt, darf nichts umfallen. Wenn das nicht gewährleistet ist, verzichtet man lieber auf die „wackeligen“ Gegenstände.

Pfeil Regel 4

Die Dekoration hat sich in die Umgebung und in die Jahreszeit einzufügen!

Die Tischdekoration kann in Farbe und Form mit der Kleidung der Braut und dem Brautstrauß eine Harmonie bilden.

Doch in erster Linie sind die Räumlichkeiten zu bedenken, in denen die Feier stattfindet. Auch die Jahreszeit und die Lichtverhältnisse sollten bei der Wahl der Dekoration berücksichtigt werden. Also halten Sie im Sommer die Dekorationsstücke in „kühlen“ Tönen; grün, blau, gelb bieten sich nun an. Zum Herbst hin können kräftige Töne wie orange bis braun überwiegen. Grüne Töne können zu jeder Jahreszeit die Farbpalette ergänzen.

Passen Sie die Dekoration der Umgebung an, versuchen Sie nicht die Umgebung durch Dekoration zu verstecken.

In rustikale Räumlichkeiten passen nicht so gut feine Tücher; andererseits gehört rustikaler Tischschmuck nicht in eine elegante Umgebung. Im rustikalen ländlichen Wirtshaus kann man ggf. auf Tischtücher ganz verzichten. (Ein Paar versuchte gar, die rustikale Holztheke der Gastwirtschaft mit feinen Tüchern zu verdecken - das passte nicht.)

Wenn Sie z. B. das Vereinshaus des Kleingartenvereins gebucht haben, so dekorieren Sie entsprechend mit Gegenständen und Materialien aus dem Garten- und Gärtnerbereich. Die Blumen stehen dann natürlich nicht in feinem Porzellan.

In einer Festscheune sind Tongefäße angemessen, sowie hölzerne Leuchter - Tennendekoration eben.

Falls Sie eine Themenhochzeit gestalten, wie "Mittelalter", "Piratenhochzeit", "Oktoberfest" oder Kreuzfahrt, so haben Sie für die Zusammenstellung stets einen Orientierungspunkt, indem sie das Thema entfalten.

Sie müssen ein paar Bildbände wälzen, ein paar Farbproben machen und sich in Fachgeschäften oder von Dekorationsspezialisten beraten lassen.

Pfeil Regel 5 / 5

In der Mitte eines jeden Tisches steht ein dekorativer Blickfang!

An einem zentralen Dekorationsstück in die Mitte des Tisches orientiert sich die gesamte Hochzeits-Tisch-Dekoration.

Für diesen Blickfang gibt es einen englischen Fachausdruck: center piece (= wörtlich übersetzt: zentrales Stück / frei und gut übersetzt: Mittelpunkt). Das Centeripiece als Blickfang ist auf dem Tisch das größte Dekorationsstück. Es gibt den Stil der übrigen Dekorationsstücke vor.

Die anderen Dekoteile stehen bzw. liegen zwischen den Gedecken, doch nicht zwischen jedem Gedeck.  Bei kleinen Tischen mit sechs Personen kann je ein Deko-Teil, zwischen jeweils zwei Plätzen stehen. Bei größeren Tischen reicht ein Deko-Teil zwischen 3-4 Gedecken.

Die Plätze des Brautpaares werden allerdings besonders ausgeschmückt, ohne dabei jedoch die vier ersten Grundregeln zu übersehen.

Die Blumen-Dekoration auf den Tischen der Hochzeitsgesellschaft

Zur Dekoration auf den Tischen dienen in erster Linie Blumen. Aufgrund ihrer Farben- und Formenvielfalt sind sie die gefälligsten Dekorationsstücke.

 

Grundregeln für die Tisch-Dekoration mit Blumen

Schmückt man den Tisch mit Blumen, so gehört ein niedriger Strauß als Center-Piece in die Mitte des Tisches.

Entsprechend der oben genannten Grundregeln sollte dieser zentrale Strauß in der Höhe die 30 cm kaum überschreiten und sicheren Stand haben. Daher bieten sich ein Gesteck oder eine Schale mit Blüten an.

Zum Centerpiece passende Teile stehen oder liegen zwischen den Gedecken. Je nach Größe des Tisches genügt es, eine kleine Dekoration zwischen jeweils zwei bzw. drei oder vier Gedecken zu platzieren. Die Plätze des Brautpaares bilden dekorativ den Höhepunkt; hier lässt man sich Besonderes einfallen.

Früher hatte man zur Verlobung kräftige, bunte Blumensträuße; zur Hochzeitsfeier verlegte man sich dann auf weiße und Blumen. Doch an diese Tradition brauchen Sie sich nicht zu halten!

Vorsicht Blütenstaub!

Blütenpollen verschmutzen leicht die Kleidung oder die Tischdecke; schneiden Sie Pollen ggf. ab oder waschen bzw. schütteln Sie den Blütenstaub vorher gründlich ab.

Falls Sie mit frischen Blütenblättern dekorieren, so müssen Sie besondere Vorsicht walten lassen. Liegen frische Blütenblätter auf dem Tisch, so besteht die Gefahr, dass ihr Saft die Tischdecke verschmutzt. Das sieht nicht gut aus. Fallen diese Blätter auf den Boden und werden zertreten, so gibt das ein unschönes Geschmiere. Dies verhindern Sie, indem Sie getrocknete Blätter benutzen. Im Handel gibt Blütenblätter, die mit einem Spezialverfahren getrocknet sind, dass Sie aussehen wie frisch. Andererseits können Sie frische Blätter mit Organza bedecken. Dass verhindert, dass sie verrutschen oder zu Boden fallen.

Die Blumen sollen zur Jahreszeit passen

Es müssen nicht die teuersten Blumen sein, die Sie für die Tischdekoration verwenden, im Gegenteil.

Stets preiswert sind die Gewächse Jahreszeit. Diese Blumen, Zweige und Früchte zeigen zudem Geschmack. Schneeglöckchen können das sein, bis zu Beeren, Sonnenblumen und Zierkürbissen.

Das sind die Blumen der jeweiligen Jahreszeit:

Januar = Orchideen / Februar = Lilien / März = Veilchen / April = Narzissen und Tulpen / Mai = Maiglöckchen / Juni = Flieder / Juli = Margeriten und Rosen / August = Rosen / September = Hortensien / Oktober = Astern / November = Nelken / Dezember = Christrosen

Hochzeitszeremonie kreativ gestalten

Das ist der Top-Ratgeber für die Planung und Feier einer kirchlichen sowie freien Trauzeremonie - 7. Auflage

Mit Erklärung des Ablaufs der Trauzeremonie, kreativen Ideen, Liedvorschlägen, Lesetexte, Sprüche, Geschichten, Gedichte - Alles zur Gestaltung einer besonderen Trauung.

Blick ins Traubuch

Weitere Dekorations-Materialien und Deko-Möglichkeiten

Hochzeits-Tisch-Dekoration - das sind in erster Linie die Blumen, wie wir sie oben beschrieben haben. Doch auch Kerzenständer, Windlichter, Lampions, Früchte, Basteleien oder Tücher können die Blumen ergänzen oder sogar weitgehend ersetzen.

Kerzen / Lichter

Die Regel, dass ein zentrales Dekorationsstück in der Mitte des Tisches steht, an dem sich die anderen Deko-Teile orientieren, gilt nicht nur für die Dekoration mit Blumen.

Ein dekorativer Kerzenstände kann als Center Piece dienen, zumindest, wenn für den späten Nachmittag oder den Abend gedeckt ist. Offenes Kerzenlicht in der Mitte des Tisches auf einem Kerzenständer ist nur für große Tische anzuraten. Bei kleinen Tischen blendet es leicht und reduziert die Bewegungsfreiheit.

Prüfen Sie, ob auch Windlichter, Lampions, Laternen oder Schwimmkerzen für Ihre Dekoration in Betracht kommen. Solche Beleuchtungskörper lassen sich leicht selbst herstellen und mit Symbolen verzieren, die zum Thema Ihrer Hochzeit passen.

Symbole und andere Kleinigkeiten

Weißen Tischdecken kann man durch dekorative Kleinigkeiten (die man auf den Tisch legt) Farbe geben. Man kann z. B. Symbole aus Papier ausschneiden und auf dem Tisch verteilen. Diese Symbole können z. B. sein: Hochzeitsglocken, Engelchen, Eheringe, Herzen. Eine riesige Auswahl solcher Hochzeits- und Liebessymbole finden Sie hier: > GRAFIKEN.

Bedecken Sie diese kleinen Dinge mit weißem, durchsichtigem Organza, so sieht dies gut aus und das Organza verhindert, dass die Deko-Materialien verrutschen. Organza ist ein transparentes, schillerndes Gewebe. Sie können es als Meterware kaufen und passend zurechtschneiden. Sie können auch bedruckte Organzastreifen auf den Tisch legen oder die ausgeschnittenen Symbole auf Organza heften bzw. kleben.

Blätter und Blütenblätter sehen unter dem Organza gut aus.

Die weiße Tischdecke erhält Kontrast durch farbige Tisch-Sets mit Platztellern aus Glas darauf.

Servietten und Serviettenringe

Dekorativ können auch die Serviettenringe sein. Serviettenringe müssen nicht wiederverwendbar sein; sie müssen nur die Serviette bis zu Beginn des Essens halten. Umwickeln Sie Servietten z.B. mit bunten Bändern oder Girlanden. Daran kann dann das Tischkärtchen hängen, mit dem Namen des Gastes und einem Spruch auf der Rückseite. Sie können die Servietten ebenso mit Organzastreifen zusammenbinden.

Im Herbst bietet es sich an, die Tischkärtchen in Form eines Blattes an einem Apfel oder einer Birne zu befestigen.