hochzeitsfluesterer.de

Ehe als Wagnis« Beziehungsformen  »Geschenkbücher

Gemeinsam in die Zukunft

Wenn aus warmen Gefühlen Liebe wird

Zunächst war es ein Flirt, dann wurden daraus heiße Dates und irgendwann trafen sie sich mindestens zwei Mal pro Woche. So langsam und schön die Entwicklung von Gemeinsamkeiten ist, so aufregend ist die Frage, ob aus anfänglicher Schwärmerei echte Liebe geworden ist. In welchen Beziehungsformen Paare durchs Leben gehen können, stellt dieser Beitrag anhand von 3 Alternativen vor.

Partnerschaften verändern sich!

Zusammenleben trägt dem neuen Zeitgeist Rechnung

Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung bringt ans Tageslicht, dass die Zahl der Eheschließungen im Laufe der Zeit immer geringer geworden ist und sich der Zeitpunkt einer Heirat immer weiter nach hinten schiebt. Diese Angaben bilden den Wandel ab, der sich mehr und mehr in Deutschlands Bevölkerung durchsetzt. Die Art und Weise, wie Menschen zusammenleben, hat sich verändert. Heiraten ist eine Option, aber bei Weitem nicht die einzige. Fakt ist, dass es Dutzende unterschiedlicher Familien- und Lebensformen in Deutschland gibt. Familien mit Kindern stehen zwar immer noch weit oben auf der Liste, doch die Tendenz ist fallend. Ein intensiver Blick auf die Grafik im Demografie Portal zum Thema Lebensformen zeigt, dass 69 % der Eltern minderjähriger Kinder verheiratete sind. Demgegenüber ist der Anteil der Eltern, die ohne Trauschein miteinander leben, zwischen 1996 und 2013 auf das Doppelte angestiegen.

Moderne Familienformen

Abgesehen davon etablieren sich immer mehr unterschiedliche Familienformen. Dazu gehören auch Patchwork-Familien, Regenbogen-Familien und gleichgeschlechtliche Paare ohne Trauschein. Darüber hinaus definieren junge Leute von heute eine lose Partnerschaft nicht mehr als Affäre oder Bettgeschichte, sondern bezeichnen die Partner/-innen auf Zeit als „friends with benefits“, also Freunde mit gewissen Vorzügen. Doch wie in der guten alten Zeit auch, können tiefe Gefühle eine solche eher unverbindliche Basis im Handumdrehen auf den Kopf stellen und unter günstigen Umständen dennoch in eine vertrauensvolle und exklusive Partnerschaft führen, wie sie von vielen gewünscht wird. Das Gegenteil, nämlich die Trennung mit heftigem Liebeskummer, ist in Sachen „friends with benefits“ allerdings öfter an der Tagesordnung.

Verlobung und Heirat

Der klassische Weg ins gemeinsame Glück

Hochzeit in Weiß – für viele der richtige Schritt.

Ein großer Anteil geht nach wie vor den traditionellen Weg ins gemeinsame Lebensglück. Auf die Verlobung folgt die Zeit der Hochzeitsvorbereitungen, die in der gemeinsamen Heirat gipfeln. Dabei wird dieser Weg in vielen Fällen besonders glanzvoll zelebriert. Wer sich heute zu einem Lebens- und Ehepartner bekennt, setzt damit mehr denn je ein Zeichen. Das geschieht nicht selten durch attraktive Ringe, die zur Verlobung getauscht werden. Ringe mit Diamanten sind dabei besonders beliebt und sie passen auch zu jedem, denn es gibt Diamantringe in unterschiedlichen Stilrichtungen. Ob die Ringe schlicht, edel, verspielt oder modern ausfallen liegt dabei an der besonderen Bindung, die zwischen zwei Partnern besteht.

Hochzeit gestalten - Wie heiraten?

Auch die Gestaltung der Hochzeit hat großes Gewicht und drückt die Besonderheiten eines Brautpaares aus. Zu den ersten Fragen der Hochzeitsvorbereitung gehört: Wie wollen wir heiraten? Online und offline lassen sich so viele unterschiedliche Mottos finden, dass es schwerfällt, sich zu entscheiden:

Jedes Paar kann den Start ins Eheleben auf sehr spezielle Weise zelebrieren.

LAT – Das Beziehungsmodel Live Apart Together

Ein Weg, der mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, um gemeinsam durchs Leben zu gehen, ist das Beziehungsmodel LAT. Soziologen erläutern die Vorteile, die sich ganz kurz in zwei Zeilen darstellen lassen:

Beim LAT behält jeder Partner seine eigene Wohnung, definiert aber dennoch nach außen eine feste Partnerschaft. Es gibt verschiedene Gründe, sich auf eine solche Beziehung einzulassen und die Humboldt-Universität Berlin unter dem Psychologieprofessor Jens B. Asendorpf hat sich zusammen mit der Universität Jena unter Franz Neyer wissenschaftlich mit der Lebensform beschäftigt. Die Untersuchung zeigt, dass Partner zu dieser Lebensform neigen, weil sie

Nicht jede Beziehungsform führt zu einer tiefen Bindung, doch im Vergleich zu Paaren leben die LAT-Partner unter psychologischen Gesichtspunkten betrachtet glücklicher. Dennoch gibt es keinen signifikanten Unterschied hinsichtlich der Trennungshäufigkeit. Fremdgehen, Seitensprünge und Eifersucht sind nicht stärker ausgeprägt, als bei klassisch zusammenlebenden Paaren. Ein großes Plus für LAT-Paare ist, dass die Kommunikation intensiver ist, denn die Partner haben das starke Bedürfnis, bei den Gelegenheiten, an denen sie sich sehen, offen und direkt miteinander umzugehen.

Eigene Kinder verändern das Zusammenleben!

Gemeinsames Lebensglück genießen
– ein Trauschein ist dazu nicht zwingend nötig.

Sobald allerdings Kinder (mit der Verantwortung der Kindererziehung) ins Spiel kommen, ist LAT keine praktikable Beziehungsform mehr, weil der Alltag viel zu kompliziert werden würde. Für Paare ohne Kinderwunsch ist es allerdings eine durchaus bedenkenswerte und funktionierende Alternative.

Als Patchwork Familie zusammenleben

Das Familienmodell Patchwork stufen Forscher als zukunftsfähig ein. Mit Blick auf die statistischen Erhebungen vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung ist ohnehin zu erwarten, dass immer mehr Kinder und Jugendliche innerhalb mehrerer Familien aufwachsen. Es gibt eine ungezählte Zahl von Patchwork Familien und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend schätzt den Anteil in Deutschland zwischen 7 und 13 %.

Leben Elternteile unverheiratet zusammen und bringt jeder Elternteil seine eigenen Kinder mit, haben wir die klassische Patchwork Familie. Inzwischen gibt es natürliche auch gleichgeschlechtliche Paare, die mit Kindern unter einem Dach leben. Jede dieser Lebensform ist eine wahre Herausforderung, auch in der heutigen Gesellschaft. Mut, Geduld und Toleranz von allen Beteiligten ist gefragt. Doch in der Problematik liegt gleichzeitig eine große Chance.

Kinder, die in einer Patchwork Familie aufwachsen sind nach Untersuchungen von Familienforschern

weil sie von Kindesbeinen die Rollenauffassung von Mann und Frau deutlich flexibler erfahren, als Kinder aus traditionellen Ehen.

 

Mut zur Partnerschaft – ganz gleich, in welcher Form

In einer Partnerschaft zu leben ist etwas Wunderbares und jede Form hat ihren besonderen Reiz. Die gesellschaftlichen Konventionen haben sich inzwischen gelockert, können aber durchaus Schwierigkeiten bereiten, wenn traditionelle Auffassungen und moderne Lebensformen aufeinandertreffen. Die Auseinandersetzung mit dem Spannungsfeld lohnt sich, und es ist wichtig, mutig zu sein und die Beziehungsform zu wählen, die einem persönlich am nächsten liegt. Der Lohn ist das persönliche Glück.

Fotos Quelle:

pixabay.com © nhabongstudio (CC0 Public Domain)

pixabay.com © hristokalaidzhiev (CC0 Public Domain)

pixabay.com © miapowterr (CC0 Public Domain)