hochzeitsfluesterer.de

»Spiele Übersicht  »Quizfragen  KennenlernSpiele  »Spiele Tipps  »ÜBERRASCHUNGEN

Hochzeitsspiele zum Kennenlernen

Der Vorname entscheidet!

Memory-Karte ziehen!

Gruppen finden sich

Hochzeitspaar wählt Spieler!

Tischweise gegeneinander!

Für die Spiele und Späße beim Hochzeitsfest oder Polterabend brauchen Sie Kandidaten, also Personen, die mitspielen. Doch oft zieren sich die Gäste, und der Spielleiter hat es schwer, zum Spiel zu motivieren. Da hilft es, wenn man die Sache spielerisch angeht. Hier sind die Spiele zum Motivieren und um sich kennenzulernen.

1) Hochzeitspiel mit Vornamen

1) Wessen Name beginnt mit diesem Buchstaben? Personen, deren Vorname mit einem bestimmten Buchstaben beginnt spielen mit!

Der Spielleiter erklärt:

"Ich habe hier einen Hut mit vielen kleinen Zetteln. Ich bitte nun die Braut zu mir. Sie wird einen Zettel aus diesem Hut ziehen."

Braut kommt und zieht. Auf dem Zettel steht ein Buchstabe A.

Spielleiter:

"Glückwunsch, alle Personen, deren Vorname mit einem 'A' beginnt haben gewonnen. Steht doch mal auf!"

Der Spielleiter bittet die Personen, die nun stehen, nach vorn (bzw. auf die Tanzfläche). Sind es noch zu wenige Kandidaten für das geplante Spiel, so wird ein weiterer Buchstabe gezogen. Sind es dagegen zu viele, so wird eine Auswahl getroffen. Die Auswahl kann sein:

"Es kommen die Damen, die nun stehen auf die Tanzfläche!" oder "Ich bitte die Personen auf die Tanzfläche, die an den Tischen rechts von mir stehen. "Nun steht die entsprechende Anzahl von Mitspielern bereit.

Der Spielleiter fährt fort:

- "Wir haben ein wunderbares Spiel gefunden, dass bei unserer heutigen Feier nicht fehlen darf. Ich weiß, alle Gäste würden gerne mitspielen. Doch leider können wir nur einige Kandidaten gebrauchen. Ihr seid die glücklichen Mitspieler. Die anderen Gäste müssen sich damit begnügen, zuzuschauen."

Nun hat man Mitspieler - Die Spiele können beginnen

 

2) Hochzeitspiel: Wessen Memory-Karte wird gezogen?

Der Spielleiter hat einen Satz Memory-Karten erstellt. Die Gäste erhalten schon zu Beginn der Feier ein Kärtchen, wobei das jeweilige Gegenstück beim Spielleiter verbleibt. (Wenn es nicht allzu viele Gäste sind, erhält jeder Gast eine Karte; müsste man bei einer großen Gästeschar zu viele Karten erstellen, so erhalten z.B. Paare gemeinsam nur eine Karte.) Schon beim Austeilen der Karten macht der Spielleiter es spannend:

"Dies ist dein Ausweis, den Du heute für die gesamte Feier benötigst; verlier ihn nicht, bewahre ihn gut auf, du benötigst ihn heute vielleicht noch."

Wenn dann im Verlauf der Hochzeitsfeier Mitspieler gebraucht werden, zieht der Spielleiter (oder Braut bzw. Bräutigam) Karten. Wer unter den Gästen das Gegenstück hat, kommt nach vorn. Die Symbole auf den Karten können zum Anlass passen, es können also z.B. sein:

  • Ring

  • Ringkissen

  • Herz

  • Rose

  • Kerze

  • Blumenstrauß

  • Hochzeitsglocke

  • Brautschuh

 

3) Eine lustige Variante des Spiels Nr. 2:
Dick sucht Doof

Dick von DoofStatt der Symbole (Siehe vorheriges Spiel) können die Memory-Karten auch mit Namen oder Fotos bekannter Persönlichkeiten versehen sein. Es ist besonders lustig, wenn nun die Partner zu den verteilten Personen gesucht werden:

Doof von Dick
  • Romeo sucht Julia

  • Adam sucht Eva

  • Cäsar sucht Kleopatra

  • John Lenon sucht Yoko Ono

  • Bill Clinton sucht Monica Lewinsky

  • Steffi Graf sucht Andrew Agassi

  • Die Schöne sucht das Biest

  • Biene Maja sucht Willi

  • Hanni sucht Nanni

  • Oma sucht Opa

  • Bernard sucht Bianca

  • Dick sucht Doof

  • Pat sucht Patachon

  • Der böse Wolf sucht Rotkäppchen

  • Dr. Jekyll sucht Mr. Hyde

  • Borris sucht Lilly

P. S.: Es ist jedenfalls sinnvoll, solche Kärtchen zu Beginn der Feier zu verteilen. Die Karten können vom Spielleiter auch genutzt werden, um Personen zu finden für Aufgaben, die im Laufe der Feier verteilt werden.

 4) Gruppen finden sich!

Das ist gleichzeitig ein ideales Kennenlern-Spiel, bei dem sich die unterschiedlichen Hochzeitsgäste näher kommen.

Erster Teil: Gruppen finden sich!

Der erste Teil dieses "Spieles" dient dazu, dass Gäste sich kennen lernen. Der Spielleiter bittet die Gäste nacheinander Gruppenweise aufzustehen.

Dies kann der Spielleiter z. B. so moderieren:

"So viele Menschen sind heute zur Hochzeit von >Tina und Sven< gekommen. Viele von Euch kennen sich; aber etliche auch nicht. Ich habe schon Sätze gehört 'Wer ist den die hübsche Frau dort drüben?' oder 'Kennst du die, die dort an dem Tisch sitzen?'. Ich werde nun all diese Geheimnisse lüften. Gleich wird jeder wissen, wer wer ist. Auf meinem Zettel steht, dass Fußballfans hier sind. Und so bitte ich doch, alle aufzustehen, auf welche die Bezeichnung Fußballfan zutrifft."

(Einige stehen auf.) Spielleiter macht ein paar erklärende Bemerkungen dazu wie

"Das sind ja sehr viele, das habe ich nicht anders erwartet!" oder "Das sind ja nur ein paar, ich bin sicher, einige sind nicht aufgestanden!" und "Bleibt einen Augenblick stehen, damit wir Euch genau ansehen können!"

Nun fährt der Spielleiter fort:

"O.K., wer zu den Fußballfans gehört, sehen wir hier. Ihr könnt Euch wieder setzen. Ich bitte nun alle aufzustehen, die Nachbarn von Tina (Name der Braut) sind."

Die Nachbarn stehen auf. Der Moderator macht einige Bemerkungen wie:

"Jetzt wissen wir, wer den schönen Kranz an die Tür von Tina anbrachte!"

In dieser Weise lässt der Spielleiter weitere Gästegruppen nacheinander aufstehen. Dazu hat er sich vorher einen Spickzettel gemacht, auf der alle möglichen Gruppen stehen.

Da sind noch weitere Gruppen von Gästen::

  • Nachbarn des Bräutigams

  • Freundeskreis des Brautpaares

  • Freunde des Bräutigams

  • Arbeitskollegen

  • Fans von Schalke 04

  • Tennisspieler

  • Alle die Pizza mögen

  • Alle, deren Vorname mit A beginnt

  • Alle, die dem Paar Gutes wünschen / Da werden ja nun alle Anwesenden aufstehen.

Gern darf auch eine "Gruppe" aufgerufen werden, von der man weiß, dass nur eine oder zwei Personen dazu gehören.

Zweiter Teil: Jetzt wird gespielt:

Wenn nun im Laufe des Abends Mitspieler gesucht werden, kann sich der Spielleiter auf das "Gruppen finden sich" (wie oben beschrieben) anknüpfen:

"Vorhin haben wir alle Arbeitskollegen von Sven kennen gelernt. Steht ihr bitte noch einmal auf! Euch brauchen wir jetzt ganz dringend. Kommt bitte zu mir nach vorn!"

Schon stehen die ersten Spieler bereit. Der Spielleiter hat sich in etwa die Anzahl der Personen gemerkt, die für jede Gruppe aufstanden. So kann er nun eine weitere Gruppe aufrufen, die ungefähr so viele Mitglieder hat, wie er für das Spiel benötigt. Wenn zu viele Gäste stehen (z.B. alle Fußballfans), so kann er die Zahl eingrenzen:

"Ihr an diesem Tisch dort (vier Personen) ihr kommt nun bitte zu mir!"

 

Als Paar verkleidete Löffel

5) Das Hochzeitspaar sucht Spieler aus

Und auch das ist eine Möglichkeit: Braut oder Bräutigam suchen die Gäste für ein Spiel aus. Das Brautpaar tritt bei der eigenen Hochzeitsfeier zwar nicht als Spielleiter auf; doch sie können aus der Gästeschar Spieler aussuchen. Das ist insbesondere dann sinnvoll, wenn sie selbst mitspielen. Dann kann die Braut aussuchen, wer mit ihr spielt; und der Bräutigam wählt aus, wer ihn im Hochzeitsspiel unterstützt.

 

6) Die Hochzeitsgesellschaft spielt tischweise!

Mitspieler kann man auch so einfach finden:

Der Spielleiter bittet alle Gäste eines Tisches zu einer Überraschung zu sich. (Er sagt noch nicht, dass er Kandidaten für ein Spiel sucht.) Sind das noch nicht genug Kandidaten, so wählt er noch einen nächsten Tisch aus. Stehen die Gäste vorn, erklärt der Spielleiter, dass diese die Ehre haben, Kandidaten bei einem ganz besonderem Spiel zu sein. Auf diese Weise können auch "Tische" gegeneinander oder miteinander zum Spiel antreten.

Mehr Spiele:

Spiele-Übersicht

 • Ehetest 1

 • Ehetest 2

 • Ehetest-Fragen

 • BrautpaarSpiele

 • Tanzspiele

 • Tanzspiele 2

 • Geldspiele

 • Hochzeitsquiz

 • Fragenkatalog

KennenlernSpiele

 • Regeln für Hochzeitsspiele

 • Paar überraschen