hochzeitsfluesterer.de

H.-Manager« Hochzeits Anzug  »Anzug 2  »Unterkünfte  »Trausprüche

Kleidung des Bräutigams am Hochzeitstag

Kleiderregeln - Bräutigam
Wichtige Kleider-Begriffe
HOCHZEITSANZUG
Das Longjacket - Langsakko
Accessoires für den Herren
Unter dem Hochzeitsanzug

Allgemeine Regeln zur Kleidung des Bräutigams und der männlichen Hochzeitsgäste

Eine kleine Kleiderkunde zur Hochzeit

Als Bräutigam haben Sie eine große Palette der Möglichkeiten, sich für die Hochzeit zu kleiden.

Welche Kleidung passt zur Art der Feier?

Der Rahmen der Feier bestimmt die Art der Kleidung. Zur "Polterhochzeit" darf auch der Bräutigam leger aber fein erscheinen. Zu einer Hochzeitsfeier im kleinem Kreis wird er eher einen guten Hochzeitsanzug wählen. Zu einer großen festlichen Hochzeit passt für den Bräutigam der Stresemann, der Smoking oder auch Frack. Wichtig ist aber: Der Bräutigam muss sich in seinem Outfit wohl fühlen - gern darf er dazu individuelle Akzente setzen.

Bräutigam mit Kringelsocken

Hat die Hochzeit ein spezielles Motto oder findet sie in einer besonders traditionellen Region statt, soll auch die Kleidung von Braut und Bräutigam darauf abgestimmt sein. Bei einer Trachtenhochzeit beispielsweise trägt die Braut vermutlich ein spezielles Braut- beziehungsweise Hochzeitsdirndl. Der Mann kann sich passend dazu in Hirschlederhose und edler Trachtenjacke kleiden. Auch die Gäste können Kleidung tragen, die dem Motto entspricht. In diesem Fall ist es wichtig, dies auf der Einladung kenntlich zu machen und frühzeitig bekannt zu geben. So werden Hochzeiten à la Disney, im Stil des Mittelalters oder direkt am Strand zu einem ausgefallenen Fest.

Lederhose Trachtenhochzeit

So oder so: Der Bräutigam ist der eleganteste Mann im Saal!

Für die Gäste gilt: Die Männer orientieren sich an der Kleidung des Bräutigams. Keiner soll den Bräutigam übertreffen; niemand erscheint also eleganter gekleidet als der Bräutigam! Grundsätzlich trägt kein Gast ein Plastron, eine Hochzeitsweste oder ein Longjacket.

Aber: Seien Sie kein "Tölpel im Smoking"!

Achten Sie insbesondere auf die Kleinigkeiten. Der festlichste Dress wirkt tölpelhaft, wenn die Kleinigkeiten nicht stimmen.

So sehe ich z.B. immer wieder Herren, deren Hemdsärmel zu lang oder zu kurz sind. Nicht mehr als 2 cm darf das Hemd aus dem Anzugärmel schauen und bis zum Ansatz des Handrückens reichen. Ebenso wenig darf die Manschette ganz im Jackenärmel verschwinden. Der Anzugärmel darf nicht auf dem Handrücken aufliegen. Selten passt das so, wenn man sich von der Stange einkleidet. Die Länge der Anzug- und Hemdärmel müssen Sie beim Schneider Ihrer Armlänge anpassen lassen.

Diese Begriffe aus der eleganten Herrenmode sollte ein Bräutgam kennen:

Plastron / Kummerbund / Pochette

Wenn Sie sich mit den Kleidungsmöglichkeiten des Bräutigams beschäftigen, so sollten Sie zunächst wissen, was ein Plastron ist, ein Kummerbund und ein Pochette. Diese Begriffe tauchen im Zusammenhang mit dem Hochzeitsdress der Herren immer wieder auf.

DAS PLASTRON

Oberhemd

Was ist ein Plastron?

Das PLASTRON ist eine Krawatte. Im Unterschied zum Schlips (Langbinder) ist das Plastron tuchförmig breit und hat einen besonders dicken, breiten Knoten. Falls Sie schon einmal Bilder vom königlichen Pferderennen im englischen Ascot gesehen haben, ist Ihnen das Plastron sicherlich an der Kleidung der Herren aufgefallen. Das Plastron zu Cut mit Zylinder ist die traditionelle Kleidung der Herren bei dieser weltbekannten Veranstaltung. Daher wird das Plastron auch Ascotkrawatte genannt.

Wie und wann trägt man ein Plastron?

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Plastron allgemein modern. Damals erhielt man den dicken Knoten durch das Übereinanderlegen mehrerer Krawattenknoten. Der Langbinder hat schon seit den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts das Plastron allgemein abgelöst. Doch für den Bräutigam gehört das Plastron noch immer zur eleganten Hochzeitsgarderobe. Man trägt es zur Weste, also zum Dreiteiler oder mit einer Hochzeitsweste zum Anzug. Damit der Knoten zur Geltung kommt hat das passende Hemd Kläppchenkragen bzw. Haifischkragen.

Dem Bräutigam wird mittlerweile erspart, den dicken Knoten selbst zu binden; die Modelle auf dem Markt sind fertig genäht, mit Knoten. Sie werden mit Klettverschluss oder Knöpfen am Hemdkragen befestigt.

 

KUMMERBUND

Was ist ein Kummerbund und wie trägt man ihn?

Der KUMMERBUND hat nichts mit Kummer zu tun. Der Begriff kommt aus der Sprache der Hindi und heißt: Hüftgürtel. Es ist eine Schärpe, die um die Hüfte getragen wird. Sie kennen ein solches Kleidungsstück von indischen und griechischen Trachten. Zum Kummerbund passen weder Krawatte noch Weste; man trägt ihn gemeinsam mit einer farblich passenden Fliege und an Stelle einer Weste.

 

POCHETTE

Was ist ein Pochette?

Das POCHETTE ist der französische Ausdruck für das Einstecktuch, bei uns auch als Stecktuch, Kavaliertuch oder Schmetter-Tuch bekannt.

 

Das ist keine Kleidung für Gäste!

Das Tragen von Plastron oder Kummerbund sollte man bei Hochzeiten dem Bräutigam überlassen. An diesen Kleidungstücken erkennt man ihn. Trägt ein Gast sie, wirkt das nicht nur overdressed, sondern auch seltsam!

HOCHZEITSANZUG

Damit liegen Sie nie falsch: mit einem edlen Hochzeitsanzug. Das ist kein Stresemann, kein Smoking, Cut oder gar Frack. Und doch ist dieses Kleidungsstück mehr als ein normaler dunkler Anzug.

Anzeige

Was ist das Besondere am Hochzeitsanzug?

Man sieht einem solchen Anzug an, dass es für edle Anlässe geschaffen ist: Der Sitz ist perfekt wie maßgeschneidert. Der Stoff ist vom Feinsten, beste reine Wolle oder mit Seide verwebt, was einen leichten festlichen Glanz verleiht. Die Farbe ist schwarz, eine Grauabstufung oder nachtblau.

Doch insbesondere für die Hochzeitsfeier am sonnigen Tag und im Freien ist weiß oder crème eine gute Alternative. Der Schnitt entspricht aktueller Mode und nicht der Mottenkiste.

Wie sind Jacke und Hose beim Hochzeitsanzug?

Die Jacke ist oftmals etwas länger als eine normale Anzugjacke, was einen eleganten Touch gibt. Auch ein ausgesprochenes Langsakko ist möglich. Die Hose kann heller als das Jackett sein.

Welches Hemd trägt man zum Hochzeitsanzug?

Dazu gehört ein Hemd in der Farbe weiß oder crème, entsprechend dem Brautkleid. Ist das Brautkleid weiß, so kann das Hemd nicht in crème schimmern, das wirkt schmutzig; auch blau sollte das Hemd des Hochzeitsanzuges nicht sein, das sieht nach Büro aus.

Wann trägt man den Hochzeitsanzug?

Dieser Anzug kann tagsüber und abends getragen werden. Ist für den Abend ein Smoking vorgesehen, so zieht man sich am späten Nachmittag schon um.

Longjacket

Was ist ein Longjacket bzw. Langsakko

Der deutsche Name für das LONGJACKET ist LANGSAKKO. Man findet auch die älteren Bezeichnungen Overjacket oder Overcoat. Wie der Name sagt, ist dieses Oberteil lang, fast wie ein Kurzmantel. Das Longjacket ähnelt am ehesten dem alten Gehrock, aus dem sich die verschiedenen Anzugarten entwickelt haben. Dieses Jackett ist sehr figurnah, also tailliert geschnitten. Trotz (und wohl gerade wegen) des alten Schnittes ist es eine modische, festlich wirkende Alternative zu den oben beschriebenen Kleidungstücken. Insbesondere hoch gewachsene Männern steht das Longjacket sehr gut.

Nur der Bräutigam trägt dieses Kleidungsstück!

Bei der Hochzeitsfeier sollte keiner der männlichen Gäste ein solches Teil tragen; es ist dem Bräutigam vorbehalten. Durch dieses besondere Kleidungsstück hebt er sich von den anderen Männern ab.

Man hat selten Gelegenheit, das Langsakko zu tragen!

Viele Bekleidungsgeschäfte, bei denen Longjacket zu kaufen ist, bieten an, es nach der Hochzeit kostenlos zu kürzen. Das ist sinnvoll, denn es gibt wohl nur sehr wenige Gelegenheiten, eine solch ausgefallene Jacke zu tragen.

Die Accessoires für den Herrn

Bezüglich der Accessoires haben Sie beim Hochzeitsanzug alle Möglichkeiten: Zwischen schmalem Langbinder, Plastron oder Schleife haben Sie als Bräutigam die freie Wahl. Eine Weste passt jedenfalls dazu. Sie sollten mindestens einen lebhaften "Farbklecks" in das ansonsten elegant-eintönige Outfit setzen: Dies gelingt Ihnen mit der farbigen Krawatte, dem Einstecktuch (Pochette), einer Blume am Revers oder den Manschettenknöpfen.

Wie teuer ist ein guter Hochzeitsanzug?

Geld Für einen solchen Anzug von der Stange müssen Sie mindestens 400 € ausgeben; maßgeschneidert gibt es ihn ab ca.700 €. Für extravagante Modelle renommierter Hersteller müssen Sie locker 800 € und mehr hinblättern.

Unterwäsche unter dem Hochzeitsanzug

HerrenunterwäscheEs kommt Ihnen vielleicht seltsam vor, dass ich hier noch darauf eingehe, was der Bräutigam unter dem Hochzeitsanzug trägt. Man mag meinen, das die Unterbekleidung nicht bedeutsam ist.

Doch auch obwohl die Dessous nicht sichtbar sind, sollten Unterhemd und Slip an einem solch festlichen Tag "vom Feinsten" sein.

Als Bräutigam werden Sie spüren, dass Sie sich sehr wohl fühlen, wenn Sie unter Ihrem besonderen Outfit etwas entsprechend Schönes tragen. (Abgesehen davon, dass Sie mit dieser Unterkleidung Ihrer Braut gegenübertreten werden, wollen Sie an diesem Tag ja nicht nur äußerlich einen guten Eindruck machen.) Weiß und von feinstem Gewebe sollte Ihre Unterhose und Ihr Unterhemd sein. Alltägliches Grob- oder Doppelripp sind zu diesem festlichen Anlass wirklich nicht angebracht.

 

Kniestrümpfe statt Socken

Zum feinen Anzug trägt man keine kurzen Socken, sondern hochwertige, feine Kniestrümpfe, schwarz oder grau (zum weißen Anzug natürlich weiß oder creme) - diese Kleiderreglung gilt grundsätzlich, also für den Bräutigam sowie für die männlichen Hochzeitsgäste.

 

Die Schuhe des Bräutigams

Die Schuhe zum klassischen Hochzeitsanzug sind Idealerweise schwarz, aus glattem, leicht glänzendem Leder mit Ledersohle. Zum hellen Anzug und besonderer Kleidung gehört natürlich farblich entsprechendes und passendes Schuhwerk.

Foto Bräutigam mit blauen Socken: pixabay / stokpic

Nächste Seite

Cut - Smoking - Stresemann - Frack