hochzeitsfluesterer.de

» ZUR STARTSEITE  »MakeUp 1  »MakeUp 2  »Brauttasche Notfallset

So schminkt sich die Braut & so arbeitet sie an Ihrem Aussehen ihrer Ausstrahlung und Ihrer Schönheit

Brautschminken ist eine Kunst

Hochzeitsbeauty frühzeitig

Nicht selbst schminken!

Was man beim Hochzeit-Make-up bedenken muss

Was ist beim Hochzeit-Make-up anders als beim üblichen Schminken?

Das Schminken einer Frau kann ganz verschiedene Intentionen haben. Allgemein kann man sagen: Eine Frau schminkt sich, um noch schöner zu sein. Sie kann sich schminken, um Blicke auf sich zu lenken, um zu betören, um zu verführen, um aus der Menge hervorzustechen. Sie kann sich schminken, um ihrem Idol ähnlich zu sein. Sie kann sich entsprechend eines Mottos schminken. Das Make-up kann zur Maske werden, und damit Teil einer Verkleidung sein, mit der man in eine andere Rolle schlüpft.

Das Auftragen von Make-up kann also viele Zielrichtungen und Zwecksetzungen haben. Entsprechend unterschiedlich sind die Schwerpunkte, die man beim Schminken setzt, und ebenso verschieden ist das Ergebnis:

Leuchtend rot können die Lippen sein, wie eine Kirsche, wie die Mohnblüte - begehrlich, anlockend. Wie die Augen einer Katze können die geschminkten Augen wirken - geheimnisvoll, unberechenbar. Einem umjubelten Filmstar kann man zum verwechseln ähnlich sehen, wenn Haare entsprechend frisiert und das Gesicht entsprechend geschminkt ist. Einer Musical-Figur kann man ähnlich werden, wenn eine geniale Visagistin am Werk ist.

 

Alle oben beschriebenen Möglichkeiten, sich zu schminken, sind schön und gut - doch für eine Braut nicht geeignet!

Braut wird frisiert
Das Schminken und Frisieren der Braut ist eine besondere Aufgabe!
  • Das Braut-Make-up hat nicht den Zweck, anzulocken!

  • Es geht nicht darum, zu verführen!

  • Es geht nicht darum, einem Schönheitsideal nachzueifern!

  • Es geht nicht darum, die Schönste zu sein!

  • Es geht nicht darum aufzufallen!

  • Als Braut geht es nicht darum, eine Rolle zu spielen!

  • Es geht nicht darum, etwas Außergewöhnliches auszuprobieren!

  • Es geht nicht darum, dem neuesten Trend zu folgen!

Den Bräutigam braucht die Braut am Hochzeitstag nicht anzulocken, und andere Männer erst recht nicht. Ein verführerisches Make-up ist also offensichtlich fehl am Platze! Einem Schönheitsideal muss die Braut am Hochzeitstag nicht künstlich nachzueifern - an diesem Tag ist sie selbst das Schönheitsideal; sie ist schön und dass sollte sie unbedingt wissen, unabhängig von jedem Make-up. Sie muss nicht auffallen, denn sie ist der Mittelpunkt! Sie muss keine Rolle spielen - die Braut zu sein ist die schönste Rolle! Die Braut sollte sich also keinen Zwängen unterwerfen und schminktechnisch keine Experimente machen - sie sollte einfach nur natürlich sein, sie selbst! Schaue als Braut also in erster Linie nicht auf den neuesten Kosmetiktrend - betrachte deine Natürlichkeit!

 

Die Braut schminkt sich also nicht, als wolle sie in die Disko gehen, über die Piste schreiten oder auf die Bühne steigen.

Wenn Ihr eine Mottohochzeit feiert wie "Rock'n Roll", "Saturday night fever" oder "Musical Highlights", so werden eure Gäste sich verkleiden, passend schminken und in die entsprechenden Rollen schlüpfen. Du selbst kannst das beim Junggesellinnenabschied oder am Polterabend tun; aber am Hochzeitstag sei bitte Du selbst. Sei Braut, schlüpfe nicht in andere Rollen - zumindest bis zum Hochzeitstanz. Das betone ich so ausführlich und nachdrücklich, nicht weil ich etwa zu prüde oder nicht offen für Ausgefallenes bin. Viele Jahre war ich mit Begeisterung DJ in angesagten Discotheken und heißen Nachtclubs - ja, ich bin offen für ausgefallene Schminke und verrückte Verkleidung. Doch für Braut und Bräutigam soll der schönste Tag im Leben nicht zur Schowveranstaltung oder Selbstdarstellungsorgie werden. Seid Ihr selbst, Braut und Bräutigam, das ist so schön und völlig genug.

 

So schminkt sich die Braut (und ein bisschen auch der Bräutigam)

Rote Kusslippen animiert
Knallrot geschminkte Lippen sollte die Braut aus verchiedenen Gründen eher vermeiden!

Die Braut versucht nicht, irgendein Vorbild oder Schönheitsideal zu verwirklichen, sondern sich, wie sie ist, zur Geltung zu bringen. Die Braut zeigt also mit ihrem Make-up: So bin ich! Das Hochzeits-Make-up ist natürlich & zurückhaltend, tränenfest und auch kussecht. Aktuelle Schminktrends spielen eine untergeordnete Rolle; dafür tritt die Natürlichkeit der Braut in den Vordergrund.

Das Make-up darf verfeinern was grob ist, mattieren was glänzt, ausgleichen, wo krasse Übergänge sind, hervorheben, was sonst zu unscheinbar ist. Und darüber steht immer das Motto: Weniger ist mehr! Wenn du in die Disco gehst, in den Club, dann sind knallrote Lippen wohl angebracht, doch nicht am Hochzeitstag. Außerdem kann der fett aufgetragene rote Stift schnell verschmieren und etwas von der Farbe kann auf die Zähne kommen, das sieht nicht gut aus. Rosétöne sind also aus mehreren Gründen besser. Da das Brautkleid wohl weiß oder cremefarben ist, passen harte Gegensätze an Lippen oder Augen nicht. Zurückhaltende Beige- oder Rosétöne sind angebracht. Alles, was nach Partyschminke aussieht, ist also am Tag der Hochzeit für die Braut tabu.

Ja, du möchtest als Braut mit deiner Schönheit beeindrucken. So bedenke bitte: Tage (wenn möglich gar Wochen) vor dem großen Tag haben ausreichend Schlaf, wenig Alkohol, viel Bewegung in frischer Luft und gesundes Essen eine positivere Wirkung auf deine Ausstrahlung als das Make-up.

 

Schon Monate vorher an die Schönheit am Hochzeitstag denken!

Schönheit hat auch etwas mit richtiger, guter Ernährung zu tun. Diese hat Auswirkung auf den Teint, auf Haut, Haar, Fingernägel, die Ausstrahlung der Augen. Spätestens sobald der Hochzeitstermin ins Auge gefasst ist, solltest du auf eine Ernährung achten, die deinem Haar, deiner Haut, deinen Zähnen und Fingernägeln gut tut. Mach dir das zum Thema wie die Gästeliste oder den Kostenplan. Das Volumen deines Haares, der Glanz, die Kraft und Elastizität hängt sehr von der richtigen Ernährung ab, die du über längere Zeit zu dir nimmst. Ernähre dich abwechslungsreich und vielfältig, trinke viel Mineralwasser.

Das Make-up wirkt umso besser, je reiner die Haut ist, auf die es aufgetragen wird. Sicherlich tust du schon sehr viel für Ihren Teint. Im Blickwinkel auf die Hochzeit achte nun aber besonders darauf. Da ist die tägliche gründliche Reinigung mit Gesichtswasser und die Pflege mit hautfreundlichen Cremes.

Vielleicht möchtest du dir für den besonderen Tag auch besondere Beauty-Produkte gönnen oder einfach neue ausprobieren. Auf dem Gebiet der Kosmetik gibt es immer wieder neue, weiterentwickelte Produkte. Doch du solltest mit dem Ausprobieren schon beginnen, sobald du mit der Planung der Hochzeit beginnst. Teste schon, ob der ins Auge gefasste Duft zu dir passt, wie deine Haut reagiert und ob der Farbton eines Produkts natürlich wirkt.

Vielleicht hast du an dir "Problembereiche" entdeckt, also Bereiche deines Aussehens, mit denen du nicht ganz zufrieden bist. Frage dich, ob sich daran etwas ändern lässt. Nimm dir die einzelnen Bereiche nacheinander vor. Das dauert Zeit. Wenn du z. B. ein paar Pfunde abnehmen oder zunehmen möchtest, so musst du nun, mit Beginn der Hochzeitsplanungen, beginnen.

Wenn du also insgesamt fit werden möchtest und dich frühzeitig mit gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung beschäftigst, dann stehen die Chancen gut, dass du bis zum Hochzeitstermin deine Wunschfigur erreicht hast. Solltest du dir als Ziel gesetzt haben, ein paar Pfunde an Körperfett abzunehmen, dann können sich zusätzlich zu einer gesunden Lebensweise, einer Ernährungsumstellung und gezieltem Training auch Fatburner unterstützend auswirken. Wer sich wohl in seinem Körper fühlt, der strahlt dies auch aus und ein gesunder Körper ist sicher für jeden erstrebenswert, auch nach der Hochzeit.

 

Gönne dir eine Person, die dich schminkt!

Frau schminkt sich
Schminke dich am Tag deiner Hochzeit besser nicht selbst!

Immer wieder lese ich - insbesondere auf den Webseiten der Kosmetikindustrie - dass sich die Braut mit den entsprechenden Produkten gut selbst schminken kann. Das ist sicherlich richtig, und dennoch empfehle ich grundsätzlich:

Gönne dir für diesem Tag eine Person, die dich schminkt!

Die Person, die dich am Tag deiner Hochzeit schminkt, kann keine professionelle Kosmetikerin sein, eine Visagistin bzw. ein Visagist. Das kann auch eine Freundin sein, die diese Aufgabe aber schon frühzeitig mit dir und an dir eingeübt.

Die Empfehlung, sich beim Auftragen des Make-up helfen zu lassen, spreche ich nicht aus, weil ich dir das Auftragen des Make-ups nicht zutraue, sondern weil du als Braut an diesem Tag noch sehr viel gefordert wirst. Immer wieder habe ich im Laufe von 35 Jahren Hochzeitsbetreuung erlebt, dass Bräute angespannt oder gar mit Verspätung im Standesamt bzw. in der Kirche erscheinen, weil es Probleme beim Auftragen des Make-ups oder beim Legen der Haare gab. Da ist es gut, dass du dich an diesem Tag (vor der standesamtlichen bzw. kirchlichen Trauung) erst mal zurücklehnen kannst und dich in entspannter Atmosphäre schminken lässt.

 

Probeschminken

Wenn dich am Tag der Hochzeit eine Kosmetikerin schminken wird, so gönne dir ein "Probeschminken", also eine Generalprobe. Das kann schon Wochen vorher stattfinden. Nutze einen besonderen Anlass, zu dem du schon wie eine Braut geschminkt sein möchtest. Da lass schon alle gewünschten Beauty-Produkte auftragen, äußere Wünsche, lass Korrekturen vornehmen. Du bekommst schon einen Eindruck, wie du als Braut aussehen wirst. Bedenke nur dass du am Tag der Trauung das Brautkleid, den Schmuck, den Brautstrauß tragen wirst. Vielleicht hat das Einfluss auf Intensität und Farben der Kosmetikartikel.

Bedenke auch, welche Schminkutensilien und -produkte am Tag der Hochzeit in deiner Handtasche und welche im Notfalltasche bzw. im Beautycase sein müssen.

Bildnachweis:
Abbildung Braut wird frisiert: pixabay.com @Nailis Storm (CC0 Creative Commons)
Weitere Abbildungen: hochzeitsfluesterer.de/gemeinfrei

Mehr:

33 mögliche Fehler beim Schmiken der Braut